zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

20. November 2017 | 03:13 Uhr

Pferde : MVs Elitefohlen kommt aus Kritzow

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Darwina von Züchter Rudolf Wendler vom Gestüt Lindenhof ist Nachkomme vom Elitehengst D’Olympic vom Landgestüt Redefin

von
erstellt am 31.Jul.2017 | 05:00 Uhr

Sobald Rudolf Wendler die Weide betritt, kommt es angelaufen – sein ganzer Stolz, das Fohlen Darwina. Leichtfüßig kommt das Stutfohlen angetrabt, stupst einen leicht an, posiert sogleich für die Kamera. Kein Wunder, dass die Preisrichter beim diesjährigen Elitefohlenchampionat in Reez angetan waren – hin und weg sozusagen. „Dieses trockene, großrahmig und langbeinig gezogene braune Fohlen, das alle anderen in den Schatten stellte“, heißt es im Bewertungsprotokoll der Jury. Auch die Zahlen belegen es schwarz auf weiß – Darwina ist MVs Nummer 1 unter den Elitefohlen. Mit 86  Punkten – einer durchschnittlichen Wertungsnote von 9,56 – belegte das Fohlen vor gut einer Woche den ersten Platz beim Elitefohlenchampionat. Nicht ohne Grund ist Rudolf Wendler, Gründer des Gestüts Lindenhof in Kritzow, stolz auf dieses Tier. „Es hat so einen schönen kleinen Kopf. Einfach wundervoll“, sagt der Pferdekenner und lächelt.

Nicht nur die Zahlen beeindrucken, sondern auch der Stammbaum dieses Pferdes: Die Holsteinerstute Biscaya von Cassiano/Larioni wurde mit dem Elitehengst D’Olympic vom Landgestüt Redefin gepaart – auch deshalb dürften alle „über den weiteren Werdegang von Darwina gespannt sein“ heißt es im Bewertungsprotokoll, in dem für Darwina gleich dreimal die Zehn steht. Bei der diesjährigen Hengstparade auf dem Landgestüt in Redefin soll Darwina einem weiteren, breiteren Publikum vorgestellt werden. „Wir sind eingeladen, nach Redefin zu kommen“, erzählt Rudolf Wendler weiter.  Antje Kerber, Geschäftsführerin des Landgestüts Redefin freut sich mit dem Züchter. „Es ist eine herausragende Leistung für den Hengst, zumal D’Olympic schon älteren Semesters ist“, sagt Antje Kerber auf SVZ-Nachfrage. 23 Jahre ist der Landbeschäler schon alt, niemand könne sagen, wie lange er als solcher noch im Einsatz sein wird. „Wir können uns glücklich schätzen, im Besitz dieses Hengstes zu sein. Vor allem aber hat der Züchter bei der Auswahl des Landbeschälers ein goldenes Händchen bewiesen“, sagt die Geschäftsführerin weiter.

Neugierig steht Darwina neben einem auf der Weide bei Kritzow. Dann geht’s plötzlich los. In leichtem Galopp flitzt das Fohlen über die Weide, neckt sich mit ihrer Mutter Biscaya. Darwina hat es gut in Kritzow. Darauf legt Rudolf Wendler viel Wert. „Dass Darwina so zutraulich ist, ist sehr schön. So sollte das bei Pferden sein, sie sollten Vertrauen zum Menschen haben“, erklärt der Kritzower.

Für Pferdekenner ist vor allem Darwinas Vater kein Unbekannter. D’Olympic, ein Dunkelfuchs, gilt als Ausnahmehengst, schließlich ist er eine Kombination aus bestem Dressurblut über Donnerhall und dem Jahrhunderthengst Cor de la Bryere. Gemeinsam mit Michael Thieme, dem verantwortlichen Leiter der Landesreit- und Fahrschule am Landgestüt Redefin, wurde D’Olympic 2000 Vizeweltmeister der jungen Dressurpferde. Auf eine solche Karriere kann das Elite-Stutfohlen ebenfalls hoffen. Antje Kerber wünscht es ihm in jedem Fall. „Ich wünsche dem Fohlen eine tolle Aufzucht und eine ebenso tolle Ausbildung, damit  ein ebenso gutes Reitpferd aus ihm wird.“ Auch für die Landgestüts-Geschäftsführerin ist die hohe Punktzahl von 86 herausragend. „Ich weiß gar nicht, wann wir eine solch’ hohe Punktzahl zuletzt hatten.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen