zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

23. November 2017 | 05:02 Uhr

Tierschutz : Mohrchen hofft aufs Happy End

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Plauerin wollte jungem Kätzchen aus der Tierstation neues Zuhause geben. Doch ihre eigenen drei Stubentiger spielen da nicht mit

von
erstellt am 09.Okt.2014 | 21:00 Uhr

Dass guter Wille und Tier- oder besser gesagt Katzenliebe allein manchmal nicht ausreichen, musste jetzt Ute Kohlhaas erfahren. Die Kölnerin, die seit einige Zeit in Plau lebt, hatte ein junges Kätzchen aus der Tierstation zu sich genommen. Nicht, dass sie die „Adoption“ geplant hätte. „Ganz und gar nicht, ich habe ja schon drei Katzen. Alle aus dem Tierheim Malchow“, erzählt sie. Nein, Waltraud Wolters, Nachbarin und gute Bekannte, hatte sie auf das Schicksal des vielleicht fünf, sechs Monate alten Mohrchen aufmerksam gemacht. „Wir hatten sie am Gesundbrunn’ aufgelesen, wo sie wohl schon Tage rumgelungert hatte“, erzählt diese. Ziemlich abgemagert war das Tier, verängstigt und wie es schien ohne feste Bleibe. „Mein Fehler war, dass ich es im Tierheims auf den Arm genommen habe“, erzählt Ute Kohlhaas. Denn diese kleine Geste der Zuneigung reichte dem anschmiegsamen Kätzchen aus, ihr Herz im Sturm zu erobern. „Ich war überrumpelt, obwohl ich wusste, das geht nicht.“

Anderthalb Wochen ist das her. Und die waren für Ute Kohlhaas die bisher schwersten als „Katzenmama“: „Zwischen meinen und der jungen Katze hat es Kämpfe gegeben, die haben mich schon drei Katzenklappen gekostet.“ Schuld könnte eine Verwechslung sein, vermutet Ute Kohlhaas und erinnert sich an Revierkämpfe mit einer ebenfalls schwarzen Katze aus der Nachbarschaft. „Inzwischen ziehen sich meine Katzen zurück, sie meiden das Haus und sie meiden sogar mich“, sagt sie traurig. „Gern hätte ich Mohrchen ein neues Zuhause gegeben. Aber nicht um diesen Preis.“

Gechippt ist die junge Katze nicht. Aber sie ist kastriert. Dieser Umstand und der Fakt, dass sie gepflegt wirkt und Menschen gegenüber recht zutraulich und anschmiegsam ist, lassen Ute Kohlhaas und Waltraud Wolters vermuten, dass sie aus einem normalen Haushalt kommt. Beide Frauen haben im Plauer Stadtteil Plötzenhöhe deshalb auch schon viele Adressen abgeklappert. „Ohne Erfolg. Niemand vermisst diese Katze“, ist Ute Kohlhaas konsterniert. Aufgeben will sie nicht. Weder mit der Eingewöhnung an ihr Haus, noch mit der Suche nach den ehemaligen oder vielleicht auch neuen Besitzern. „Auch wenn ich eigentlich schon soweit war, das Kätzchen zur Tierstation zurückzubringen, will ich es noch ein paar Tage probieren“, sagte sie, „es ist so ein liebes Tier, anschmiegsam und verschmust.“

Sollte jemand sein Kätzchen erkannt haben oder anders helfen können, Ute Kohlhaas ist Im Seewinkel 30 oder unter 0151 - 22128907 zu erreichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen