zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

22. November 2017 | 12:25 Uhr

Lübz : Modellbahnfreunde ziehen um

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Zum Abschied veranstaltete der Karow-Lübzer Modellbahnclub in der Plauer Klüschenberghalle eine beeindruckende Riesenschau.

Der Karow-Lübzer Modellbahnclub zeigte am Wochenende in der Sporthalle der Plauer Klüschenbergschule seine große Vereinsanlage im vollen Bestand und andere Anlagen verschiedener Größen. Ihnen allen gemeinsam war der Maßstab HO, der die Wirklichkeit im Verhältnis 1:87 abbildet.

Bernd Schuchardt ist seit 1988 Vereinsmitglied. „Meine erste Modellbahn bekam ich als Siebenjähriger.“ Mit 14 Jahren trat er in Leipzig einem Verein bei. Sein großer Stolz sind in mühsamer Handarbeit gefertigte Lokomotiven. Als Paradebeispiel setzte er eine Dampflok der Baureihe 50-35 in Bewegung, die erst Jahre später als Modell eines professionellen Anbieters auf den Markt kam.
Aus Rostock war Andreas Rechel eingeladen worden. Er brachte zwei Schmalspuranlagen mit, die sich durch fantasievolle Details auszeichneten. Da standen Touristen vor einem Industriekran, unter einem Werkstattwagen guckten die Beine von Monteuren hervor oder im Fluss lag ein Schrottfahrrad. „Man muss dafür nur mit offenen Augen durch die Welt gehen“, beschrieb Rechel die Quellen seiner Einflüsse. „Deshalb wird eine Modellbahnanlage auch nie fertig“, berichtete der gewiefte Tüftler, der viele seiner Wagen selbst baute.

Der Karow-Lübzer Modellbahnclub zählt etwa 20 Mitglieder, den Vorsitz führt Wolfgang Priebe. Mit seiner Großausstellung verabschiedete sich der Club in Plau für die diesjährige Saison von seinen Fans. Denn: Die regelmäßigen Schautermine im Vogelsang können nicht mehr stattfinden, weil die dortigen Gebäude abgerissen werden. Vom 17. bis 19. Juli ist in der Feldsteinscheune von Bollewick (bei Röbel) eine Gemeinschaftsausstellung mit dem Eisenbahnclub Neubrandenburg und den Eisenbahnfreunden aus Waren terminiert. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen