Freude : Mit viel Bewegung begeistert

Staunen über perfektes Bockspringen, was sich so wie hier fast niemand zutraute
1 von 5
Staunen über perfektes Bockspringen, was sich so wie hier fast niemand zutraute

Rund 110 Mädchen und Jungen aus diversen Kitas im Lübzer Raum gestern bei zwölftem vom Lübzer Sportverein für sie veranstalteten Fest

von
24. November 2014, 22:00 Uhr

Gestern Vormittag hatte der Lübzer Sportverein (LSV) zum mittlerweile 12. Hallen- Kindertagesstättensportfest eingeladen, an dem rund 110 Mädchen und Jungen teilnahmen. Aufgebaut waren acht Stationen, die vom Verein angebotene Sportarten repräsentierten.

Er hatte organisiert, dass die Kinder ab 8 Uhr morgens aus den Lübzer Einrichtungen „Pfiffikus“ und Stiftskindergarten sowie aus Broock, Passow, Werder, Lutheran und Kreien (aus dem Amt fehlte nur Marnitz) abgeholt werden. Vereinssportlehrer Uwe Ohlrich ist diesbezüglich eigenen Worten zufolge sehr dankbar für die durch die Firma Taxi Gieseler geleistete Unterstützung. Bei der in Suckow gelegenen Kindertagesstätte müsse man bedenken, dass sie sehr weit entfernt liege (der Hort befindet sich in Marnitz in der Regional- und Grundschule).

Das Problem bestehe darin, dass Kinder seit etwa zwei Jahren gesetzlich geregelt nicht mehr von privater Hand zu außerhalb der Kita stattfindenden Veranstaltungen gebracht werden dürfen: „Sonst hatte uns zum Beispiel über Eltern hinaus auch die Feuerwehr etwa in Werder bei dem Transport geholfen. Wir müssen die Vorschriften natürlich einhalten, aber Fakt ist, dass es Kindern immer schwerer gemacht wird, solche schönen Veranstaltungen zu besuchen.“

Das Engagement des LSV wird mit vielen Teilnehmern belohnt. Der gestrige Höhepunkt ist zweimal im Jahr zu erleben – zum Mai- und Stadtsportfest und an den beweglichen Ferientagen im November. Stets mit dabei sind unter anderem auch die Cheerleader des LSV mit Übungsleiterin und Trainerin Bea Schulz und der Vereinsangestellten Conny Kir-stein. Beide Frauen zeichnen für die Organisation verantwortlich.

Der LSV ist mittlerweile 93 Jahre alt und hat 793 Mitglieder im Alter von zwei bis über 80. Seit etwa drei Jahren bietet er auch Reha-Sport an. Ohlrich: „Meist kommen dazu über 70 Teilnehmer, sodass man sagen kann, dass auch diese Sparte sehr gut angenommen wird.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen