Volksfest : Mit über 100 km/h ins Fußballtor

Die zügige Runden drehende Drachenbahn sorgte für Kribbeln im Bauch. Fotos: Ilja Baatz
1 von 4
Die zügige Runden drehende Drachenbahn sorgte für Kribbeln im Bauch. Fotos: Ilja Baatz

Erfreuter Rückblick aufs Lübzer Stadt- und Kinderfest / Bei tropischen Temperaturen von erster Minute an Warteschlange an Kremserwagen

von
07. Juni 2016, 12:00 Uhr

Große Teile des Rasens im Lübzer Stadtpark haben ein neues Muster bekommen. Gleich vorn an fällt die Mischung aus hellbraun und grün am meisten auf. Bei näherem Hinschauen klärt sich die Farbgebung: Besonders dort, wo der Schankwagen stand, ist der Rasen nicht nur breitgetreten, sondern auch mit hunderten Zigarettenkippen übersät. Für diejenigen, die Tabak bei bestem Wetter unter freiem Himmel genießen wollten, war es schwierig, den nicht zu verwertenden Überrest los zu werden. Das Mähen der Flächen wird das Problem nach und nach klären.

Trüben kann dies die Bewertung des diesjährigen Stadt- und Kinderfestes sicher nicht. Eine Veranstaltung, bei der zum Beispiel Fußbälle mit bis zu 110 Kilometern in der Stunde ins Tor flogen – bei den Stadtwerken konnte man messen lassen, welche Geschwindigkeit sie aufnehmen – und für die Malermeister Diethard Grosser seinen Lanz Bulldog angeworfen hatte, um mit begeisterten, auf dem angespannten Kremserwagen sitzenden Besuchern unzählige Runden durch die Stadt zu drehen.

Die Temperaturen waren tropisch. Dies befreite zum Beispiel die zu den Karussellen gehörenden Männern nicht davon, alles noch am Sonntagabend abzubauen – das hatte es in sich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen