Schwimmen gelernt : Mit Elan ins kühle Nass gelaufen

Erzieherin Doreen Schwiemann brachte den Kindern das Schwimmen bei.
1 von 3
Erzieherin Doreen Schwiemann brachte den Kindern das Schwimmen bei. Fotos: horts kamke

Die Kinder der Kita Pfiffikus lernten Schwimmen

svz.de von
18. Juli 2014, 22:00 Uhr

Wenn 30 Vorschulkinder des Lübzer Kindergartens „Pfiffikus“ nach den Sommerferien in die erste Klasse kommen, haben sie keine Angst mehr vor dem Schwimmunterricht. Denn: Eine Woche lang haben Doreen Schwiemann und ihre Kolleginnen sie – auf zwei Gruppen verteilt – spielerisch und mit viel Geduld an das Element Wasser herangeführt. „Es war kein Schwimmkurs“, betonte die Erzieherin, ausgebildete Schwimmlehrerin.

Idealer Gewöhnungsort war der Kritzower See, wo Randolf Beck die Badeanstalt Broock betreibt. „Das war höchst sensibel und professionell, wie die Kinder lernten, mit dem Wasser umzugehen“, lobte der Lübzer Amtsturm-Wirt das Engagement der Erzieherinnen. „Pfiffikus“ wird vom DRK als Träger betrieben und versteht sich als „Bewegungskindergarten“. Schon die Krippenkinder haben dieses Konzept verinnerlicht und bauen vollkommen selbstständig aus Stühlen komplizierte Kletterlandschaften.

Die Gruppenräume wurden jüngst umgestaltet und fördern den Bewegungsdrang der Kinder. Wer von A nach B will, muss dabei Hindernisse überwinden. Balance, Kraft und Schnelligkeit werden geschult. Zum Thema Ball bekommt der Kindergarten sogar zweimal pro Woche Unterstützung durch den Lübzer Sportverein. Das fördert ein positives Körpergefühl und lässt Selbstvertrauen und Mut wachsen. Eltern behüten ihren Nachwuchs manchmal zu stark, wissen die Erzieherinnen. Doch wer mit dem Wasser umzugehen weiß, fällt kaum Badeunfällen zum Opfer. Denn außer den Bewegungsabläufen, die letztlich zum angstfreien Schwimmen führen, werden den Kinder auch die Baderegeln beigebracht. Deshalb war nach den ersten Wasserschlachten, Rutschpartien, Verfolgungsjagden und Tauchgängen auch ein Picknick mit ausgiebiger Verdauungspause angesagt. „Nicht mit vollem Magen gleich ins Wasser“, wissen die Kinder. Und rennen oder schubsen kommen schon gar nicht infrage.

Mia konnte schon schwimmen und hat sogar bereits ihre Prüfung für das Bronzene Schwimmabzeichen abgelegt: Startsprung, 200 Meter schwimmen in weniger als 15 Minuten, nach einem Ring in zwei Meter Tiefe tauchen und Kenntnisse der Baderegeln. Das weckte den Ehrgeiz von Lasse, der bislang „nur“ die Prüfung für das Seepferdchen vorweisen konnte (Startsprung, 25 Meter schwimmen). Von Mia, Doreen Schwiemann und den lauten Anfeuerungsrufen seiner Altersgenossen begleitet, schaffte er seine Schwimmprüfung mit Bravour.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen