„Rock dat Leed“ : Mit „Cinderella“ zum Sieg gerockt

Stefan Schreiber, hauptberuflich Ingenieur, bei der Band seit elf Jahren Bassist und Sänger.
1 von 2
Stefan Schreiber, hauptberuflich Ingenieur, bei der Band seit elf Jahren Bassist und Sänger.

Lübzer Song Contest hat seinen Gewinner gefunden: „Show off Freaks“ treten beim Lübzer Turmfest am Freitag auf

23-43398910_23-98671588_1529071052.JPG von
19. August 2015, 19:01 Uhr

Eierpappen kleben an den Wänden, es ist dunkel. Eine Lampe an der Decke spendet Licht. Große Koffer stehen auf dem Boden oder liegen auf den Sofas. Hier und da steht etwas herum. Schilder, Poster, Kronkorken – Andenken, Souvenirs an Konzerte, Auftritte, Gigs. Denn diese umgebaute Garage in Karstädt, in der Prignitz, ist ein Probenraum  der Band „Show off Freaks“ – den Gewinnern des ersten Lübzer Song Contests „Rock dat Leed“.  Dem Lübzer Publikum werden sich die drei Jungs – Stefan Schreiber, Toni Illing und Jan Thamm – am morgigen Freitag, 21. August, präsentieren. Denn zum Gewinn gehört ein Auftritt beim diesjährigen Lübzer Turmfest. Um 21 Uhr entern Schreibi, Jan und Toni die Bühne und präsentieren ihre „Show off Freaks“.

Mehrdeutig der Name, manchmal auch die Texte. Allesamt auf Deutsch. Warum nicht auf Englisch, wie der Bandname? „Uns ist es wichtig, dass wir verstanden werden. Auf Englisch ist es leicht, bei Deutsch muss alles sitzen und stimmen, jede Metapher“, erklärt Stefan Schreiber, Bassist und Sänger der Band „Show off Freaks“. „Auf Deutsch zu singen, heißt auch, die Kunst besser zu schätzen wissen.“ Nicht nur Stefan Schreiber singt, auch Jan Thamm, Gitarrist und Sänger. „Wir wechseln uns ab. Mal singt Jan, mal ich oder wir beide zusammen“, erzählt Stefan Schreiber. Am Schlagzeug sitzt Toni Illing, macht den Pop-Punk mit seinen Drums perfekt. Pop-Punk? Eine Kombination aus Punkrock und Pop. „Die grundlegenden Elemente kommen vom Punkrock, nur eben ein bisschen poppiger“, erklärt Stefan Schreiber. Der Karstädter ist von Anfang an dabei. Viel erlebt hat er bereits mit der Band „Show off Freaks“ – immerhin besteht sie seit elf Jahren. Dennoch bleibt er realistisch. „Das ausgerechnet wir die nächsten ,Toten Hosen‘ werden, ist eher unwahrscheinlich. Aber wir alle behalten die Hoffnung. Ohne würde die Band nicht mehr existieren.“ Gemeinsam Musik machen, das ist es, was einen Studenten, einen Ingenieur und einen Erzieher verbinden. Denn alle drei haben hauptberuflich immer gut zu tun. „Jan ist Erzieher in einem Kinderheim. Seine Kollegen und Chefs haben immer Verständnis. Dafür einmal vielen Dank“, sagt der Bassist der Band, der Ingenieur für Energie- und Umwelttechnik. Stefan Schreiber lächelt. Denn Musik machen, Texte schreiben, Ideen auf Tonband aufnehmen – all das bedeutet für ihn Entspannung. Die Musik braucht er wie die Luft zum Atmen.

Doch jetzt am Freitag steht erst einmal der Auftritt beim Lübzer Turmfest an. Ein weiteres Ereignis in elf Jahren Bandgeschichte. Dann  wollen Stefan, Jan und Toni versuchen auch die Lübzer in ihren Bann zu ziehen mit ihrer „Show off Freaks“ und dem Gewinnersong „Cinderella“. Der Text geht ins Ohr, der Fuß wippt mit, der Beat haut rein, „Denn das ist unser Märchen und von Anfang an war klar du bist meine Cinderella“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen