Schulung : „Mehr Zusammenarbeit ist wichtig“

Etwa 50 Ausschussmitglieder kamen nach Lübz. Fotos: Ilja Baatz
1 von 2
Etwa 50 Ausschussmitglieder kamen nach Lübz. Fotos: Ilja Baatz

Mitglieder von Rechnungsprüfungsausschüssen aus gesamtem Landkreis in Lübz geschult

von
16. April 2015, 22:00 Uhr

Rund 50 Mitglieder und Vorsitzende von Rechnungsprüfungsausschüssen aus Städten und Gemeinden im gesamten Landkreis Ludwigslust-Parchim haben in Lübz an einer Schulung zu den von ihnen bearbeiteten Themen teilgenommen. Zwei Stunden lang stand ihnen mit Thomas Deiters, Finanzreferent und stellvertretender Geschäftsführer des Städte- und Gemeindetages Mecklenburg-Vorpommern e.V., ein kompetenter Gesprächspartner zur Verfügung.

Die Initiative, die Veranstaltung stattfinden zu lassen, ging vom Rechnungsprüfungsausschuss der Stadt Lübz aus. Für die Umsetzung sorgte Gerd Holger Golisz, Kreisvorsitzender des Städte- und Gemeindetages, der sich über die hohe Zahl an Teilnehmern freute. „Die Materie wird immer aufwändiger und komplizierter, der Formalismus findet kaum noch Grenzen“, meint er.

Dem Formalismus-Argument stimmte Deiters in einem kurzen Gespräch mit unserer Redaktion zu, ist jedoch der Auffassung, dass man sich mit der neuen Rechnungsführung auf Gemeindeebene auf einem guten Weg befinde. Laufende Verpflichtungen und Abschreibungen seien jetzt ungleich besser als früher zu sehen. Auf den Hinweis, dass die meisten Kommunen ihre finanzielle Situation als bedrohlich schlecht empfinden, sagt der Referent: „Die Gemeinden müssen besonders auch vor diesem Hintergrund zusammenarbeiten und alle möglichen Einnahmen voll ausschöpfen.“ Zudem gebe es auch „gute Schulden“, wenn zum Beispiel investiert wurde. Die Geschulten bildeten in ihren jeweiligen Gemeinden den wichtigsten Ausschuss von allen: „Und auch ich kann nicht alle Probleme lösen, möchte Ihnen aber Mut machen für Ihre Aufgabe.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen