zur Navigation springen

Flächenutzungsplan : Mehr Parkplätze für Plauer Klinikum

vom

Die nicht ausreichenden Parkflächen am Plauer Klinikum waren ein Thema auf der jüngsten Stadtvertretersitzung. Um das wilde Abstellen von Fahrzeugen einzudämmen, sollen 129 neue Parkplätze entstehen.

svz.de von
erstellt am 16.Aug.2012 | 09:26 Uhr

PLAU AM SEE | Die nicht ausreichenden Parkflächen am Plauer Klinikum waren ein Thema auf der jüngsten Stadtvertretersitzung. Um das wilde Abstellen von Fahrzeugen einzudämmen, sollen 129 neue Parkplätze entstehen. Dafür muss aber auf Waldflächen zurückgegriffen werden. Für diese wird es Neuaufforstungen am Landweg Reppentin - Lalchow geben. Mit einer Gegenstimme und einer Enthaltung billigten die Stadtvertreter den entsprechenden Vorentwurf des Bauvorhabens und seine Auslegung. Rotraut Schnarrer (CDU-Fraktion) erklärte, dass sie der Waldumwandlung sehr kritisch gegenüber steht. Für sie wäre ein Parkhaus eine Alternative.

Darüber hinaus ging es um die Einleitung der frühzeitigen Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung am Vorentwurf des Flächennutzungsplanes der Stadt Plau am See. Die Stadtvertretung genehmigte die Eilentscheidung des Bürgermeisters zur Durchführung des Vergabeverfahrens zum 14. Bauabschnitt Entwässerung der Stadt, Ferienhausgebiet Heidenholz. Die Gesamtkosten betragen 365 000 Euro und werden über Beiträge finanziert. Die Abwasserentsorgung in die Ferienhaussiedlung Heidenholz erfolgt derzeit dezentral mit Kleinkläranlagen beziehungsweise Sammelgruben. Der Landrat als untere Wasserbehörde hatte mit der Allgemeinverfügung zum Vollzug des Landeswassergesetzes M-V alle Nutzungsgenehmigungen für Kleinkläranlagen nach DDR-Wasserrecht zum 31. Dezember 2011 aufgehoben. Somit war der Betrieb einer eventuell vorhandenen Faulgrube bis Ende vorigen Jahres einzustellen. Deshalb ist die Stadt Plau am See verpflichtet, eine dauerhafte Lösung für die Abwasserbeseitigung zu schaffen. Vorgesehen ist ein Direktanschluss aller Bungalowgrund-stücke an eine zentrale Schmutzwasserdruckleitung.

Die Durchführung der Baumaßnahme für das Ferienhausgebiet Heidenholz ist von diesem Monat bis März 2013 vorgesehen. Die Ausführung erfolgt zusammen mit der Verlegung der Trinkwasserleitung durch den WAZV Parchim-Lübz. Außerdem ist für kommendes Jahr der Ausbau des Radwanderweges um den Plauer See geplant. Ein Teilabschnitt verläuft über die Trasse der zu verlegenden Schmutzwasserdruckleitung. Somit ist es erforderlich, den Bau der Schmutzwasserentsorgungsanlagen im Feriengebiet Heidenholz noch in diesem Jahr durchzuführen. Ein Fördermittelantrag für das Vorhaben wurde mit Schreiben vom 22. Dezember 2011 vom Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt abgelehnt.

Die Stadtvertretung beschloss die 4. Änderung der Hauptsatzung und installierte einen zeitweiligen Ausschuss für Landwirtschaft und Tourismus, der aus der Arbeitsgruppe hervorging. Der Ausschuss soll vermittelnd auf die beiden Wirtschaftszweige Landwirtschaft und Tourismus einwirken, um auch akzeptable Umstände für die Gäste und Einwohner der Stadt zu bewirken. Unter anderem soll über die Gülleausbringung verhandelt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen