Beschlossen : Mehr Geld für Plauer „Blauröcke“

Stadtvertretung beschließt neu über Aufwandsentschädigung für Funktionsinhaber und den Ausbau des Busbahnhofes auf dem Plauer Bahnhofsvorplatz

von
06. März 2014, 15:50 Uhr

Wer sich für die Gemeinschaft einsetzt, der soll dafür auch angemessen entschädigt werden. So der Tenor auf der jüngsten Stadtvertretersitzung, als die Abgeordneten neu über die Aufwandsentschädigung für Funktionsinhaber der Feuerwehr beschlossen.

Hintergrund ist die am 1. Januar dieses Jahres in Kraft getretene „Verordnung über die Aufwands- und Verdienstausfallentschädigung für die ehrenamtlich Tätigen der Freiwilligen Feuerwehren und der Pflichtfeuerwehren in Mecklenburg-Vorpommern.“ Dem folgend waren die Höhen der in der Stadt Plau gezahlten Beträge überprüft worden. Und die Plauer hielten sich bei der Festlegung der neuen Summen an die in der VO angegebenen möglichen Höchstsätze. Das sind künftig 170 Euro für den Wehrführer, 85 Euro für dessen Stellvertreter sowie 50 Euro monatlich für den Gerätewart. Mehr in der Print-Ausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen