sanierungsvorhaben : Mehr Fördermittel bewilligt

Die Sanierung dieses denkmalgeschützten Hauses in der Lübzer Mühlenstraße soll nach dem Willen der Stadtvertreter mit mehr Städtebaufördermitteln als ursprünglich unterstützt werden.
Die Sanierung dieses denkmalgeschützten Hauses in der Lübzer Mühlenstraße soll nach dem Willen der Stadtvertreter mit mehr Städtebaufördermitteln als ursprünglich unterstützt werden.

Denkmalsanierung: Stadtvertreter stimmen für neue, deutlich höhere Summe

svz.de von
06. März 2014, 22:00 Uhr

Vor rund einem Jahr hatten die Stadtvertreter beschlossen, dem Eigentümer für die Sanierung des denkmalgeschützten Hauses Mühlenstraße 7 einen Zuschuss in Höhe von 148 500 Euro aus Städtebaufördermitteln zu gewähren. Auf ihrer jüngsten Sitzung haben die Abgeordneten diese Entscheidung aufgehoben und ausnahmslos für eine neue Zuschusshöhe gestimmt. Jetzt geht es um eine Summe von 335 000 Euro. Sie sollen nach Aussage der Entwicklungsgesellschaft mbH, treuhänderische Sanierungsträgerin der Stadt Lübz, in Raten über einen Zeitraum von drei Jahren ausgezahlt werden.

In der Begründung zu dem Beschluss heißt es, dass sich der Zustand des Gebäudes verschlechtert und sich „nach erneuter Prüfung des Sanierungsbedarfs“ ein erhöhter Bedarf ergeben habe. Mit der ursprünglich gewährten Summe sei das Vorhaben nicht wirtschaftlich umzusetzen.

Eigentümer des Hauses ist seit 2010 die Wohnungs- und Verwaltungs-GmbH Lübz (WVL). Kosten wird die Sanierung nach dem vorläufigen Sanierungsplan knapp 717 000 Euro, der Eigenanteil des Bauherrn beträgt 15 Prozent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen