Dobbertin : Mann für die Pfeife gesucht

Neben Tischtennis und Zumba findet in der Dobbertiner Sporthalle auch Seniorentanz statt.
Foto:
1 von 3
Neben Tischtennis und Zumba findet in der Dobbertiner Sporthalle auch Seniorentanz statt.

Der SSV Blau-Weiß Dobbertin sucht Freiwillige, die sich zum Schiedsrichter ausbilden lassen. Die Fördermittel für die Sporthalle werden beantragt.

svz.de von
10. März 2016, 12:00 Uhr

Der SSV Blau-Weiß Dobbertin gehört zum Dorfleben einfach dazu – und das seit 1949. Vieles wäre nicht zu bewältigen, wenn es den Sportverein in Dobbertin mit seinen Ehrenamtlichen nicht geben würde. Umso schwerer war der plötzliche Tod des Vereinsvorsitzenden im vergangenen Jahr. „Das war ein Rückschlag für alle“, sagt Grit Reimer, Gemeindevertreterin, Vorsitzende des Ausschusses für Schule, Jugend, Soziales, Kultur und Sport und selbst Sportlerin. Den Vereinsvorsitz hat derzeit Peter Goldberg inne. „Er macht einen super Job. Ohne ihn würde vieles nicht funktionieren“, verdeutlicht Grit Reimer – auch ihre Dankbarkeit gegenüber Peter Goldberg und seiner Einsatzbereitschaft. Dennoch suchen die Vereinsverantwortlichen nach einem jüngeren Nachfolger. Und nicht nur das, auch Schiedsrichter werden händeringend gesucht. „Wir greifen derzeit bei Heimspielen auf auswärtige Schiedsrichter. Das verursacht aber sehr hohe Kosten für den Sportverein“, erklärt Grit Reimer. Deshalb noch einmal der Aufruf: Wer Lust und Interesse hat, sich als Schiedsrichter ausbilden zu lassen, möge sich beim SSV Blau-Weiß Dobbertin melden. „Den Lehrgang bezahlen selbstverständlich wir als Verein.“ Derzeit hat der Sportverein in Dobbertin 90 aktive Sportler, dazu zählt nicht nur die Fußballmannschaft, die in der Kreisliga Westmecklenburg Ost spielt. Der SSV Blau-Weiß Dobbertin ist breit aufgestellt: Tischtennis, Softball-Tennis, Kraftsport, Volleyball, Kindersport, nicht zu vergessen der Behindertensport mit den Bewohnern des Klosters. „Drachenboot, Seniorentanz und Zumba kommen als ganz eigene Sparten hinzu.“

Vor allem auf die aktiven Sportler kommt es an. Denn die Gemeinde versucht immer wieder Fördermittelanträge für die Sanierung der Sporthalle im Dorf zu erhalten. Keine leichte Aufgabe. Aber der Verein stellt sich dieser – mit der Gemeindevertretung an der Seite. „Vor allem der vordere Teil der Halle müsse dringend gemacht werden; die sanitären Anlagen müssen dringend gemacht werden“, erläutert Grit Reimer. Die Ausschussvorsitzende weiß, dass der Fördermittelantrag erneut eine Hürde für die Gemeinde darstellen wird. Noch in diesem Frühjahr solle der Antrag gestellt werden. Die Halle ist für Dobbertin ein wichtiger Faktor. „Dadurch, dass die Halle auch von der Förderschule des Klosters genutzt wird, können die Kosten der Halle zu 70 Prozent aus Eigenmitteln des Vereins abgedeckt werden, den Rest trägt die Kommune.“

Auch für Ideen und Vorschläge ist der gesamte Vereinsvorstand offen. Das nächste große gemeinsame Event von Gemeinde und Verein ist das Sport- und Parkfest, das am 2. Juli-Wochenende stattfindet. „Dieses Fest hat eine lange Tradition im Dorf mit Turnieren im Fußball und Volleyball, abends mit Tanz im Park“, erinnert Grit Reimer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen