zirkus-projekt in goldberg : Manege frei für 1001-Nacht

Tierische Rasselbande – so lautete der erste Auftritt am gestrigen Freitagvormittag im Zirkus-Zelt auf dem Goldberger Sportplatz.
1 von 4
Tierische Rasselbande – so lautete der erste Auftritt am gestrigen Freitagvormittag im Zirkus-Zelt auf dem Goldberger Sportplatz.

Goldberger Schüler nehmen am Projekt Mitmach-Zirkus teil. Artisten des „Circus Smiley“ erarbeiten innerhalb einer Woche Programm

23-43398910_23-98671588_1529071052.JPG von
07. Oktober 2016, 21:00 Uhr

Ein lautes „Ja“ rufen die Kinder der Grundschule John-Brinckman in Goldberg. Zu sehen sind die Mädchen und Jungen nicht. Dann öffnet sich der Vorhang, hereinströmen die Grundschüler, verkleidet und geschminkt. Heute sind sie die Stars in der Manege. Die Artisten der Zirkus-Familie Woitschack treten in die hintere Reihe, überlassen die Bühne im Zirkuszelt den Kindern aus Goldberg. Gut gefüllt ist das Zelt auch bei der Vormittagsvorstellung. Darüber freuen sich Schüler wie Lehrer. „Circus Smiley“, der erste Mitmach-Zirkus Mecklenburgs, schenkt den Schülern der Mildenitzstadt dieses einmalige Vergnügen.

Mehr dazu lesen Sie in der Print-Ausgabe und im ePaper.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen