zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

19. August 2017 | 11:30 Uhr

theater in goldberg : Mammutworte vom Marktstand

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Nimmerland Theaterproduktion aus Konstanz ist zu Gast mit der „Händlerin der Worte“ in der John-Brinckman-Grundschule Goldberg

Toilettenbürstenhalterungsgebrauchsanweisung – puh, das ist mal ein langes Wort. Es besteht aus fünf Worten und insgesamt 44 Buchstaben. Aber dieses Mammutwort ist für die „Händlerin der Worte“ nur Aufwärmübung. Für einen Müsli-Hersteller habe sie erst kürzlich ein anderes, ganz besonderes Wort zusammenrühren müssen. „Erdbeerenknusperhaferflockensensationsgeschmackserlebnis“ lautet es und hat insgesamt 57 Buchstaben und sieben Worte, aus denen es zusammengesetzt wird. Da staunen die Schüler der John-Brinckman-Grundschule aus Goldberg nicht schlecht. Denn auch das funktioniert mit Worten – sie können beliebig aneinandergereiht werden. Wichtig nur: Es muss noch einen Sinn ergeben.

Schauspielerin Sophie Altmann war eigens von Konstanz nach Goldberg gereist. Sie arbeitet für die Nimmerland Theaterproduktion. Die gestaltet Theaterstücke für Schüler – von der 1. bis zur 7. Klasse. Schulleiterin Annett Wüster freute sich, dass diese besondere Deutschstunde überhaupt möglich wurde. „Wir versuchen, alle paar Jahre etwas Besonderes für unsere Schüler zu machen. Das ist aber nur möglich durch Spenden. Dieses Mal waren die Wohnungsgesellschaft Goldberg und die Wemag mit dabei und haben uns tatkräftig unterstützt“, erzählte Annett Wüster.

Mit der „Händlerin der Worte“ haben die Grundschüler ein ganz besonderes Stück erleben dürfen, ein musikalisches, aber auch lehrreiches. Und sie selbst waren gefragt. Denn zunächst suchte die Händlerin an ihrem Marktstand nach dem richtigen Artikel – der, die oder das. „,Die‘ ist mit einer Menge Wörter verheiratet“, erzählt die Händlerin. Um herauszufinden mit welchen Worten, hilft ihr eine ganz besondere Maschine – der sogenannte „Artikelomat“. Der spuckt bei Bedarf den richtigen Artikel aus. Die Händlerin oder auch die Kunden müssen nur das Wort oder sogar einen ganzen Satz hineinwerfen. Erst kürzlich probierte sich ein Schüler aus der Nachbarschaft an dem Gerät. Doch leider kam der Satz „der Leiter ist nicht mehr zu gebrauchen“ nicht so gut an – beim Schulleiter. Der Artikelomat hatte den falschen Artikel ausgespuckt. Gemeint war nämlich die Leiter.

Am Marktstand gibt es aber auch andere Artikel. Es gibt kleine, winzige, lustige Worte und „genaue Worte, die man, wenn man will, auf die Goldwaage legen kann“, erklärt die Händlerin. Mit dem Spiel Teekesselchen waren dann die Schüler gefragt, weitere Worte zu finden, die dieselbe Bedeutung haben. Fuchs ist zum Beispiel ein solches Teekesselchen. Nicht nur das Raubtier ist damit gemeint, sondern auch ein braunes Pferd.

Zu guter Letzt bekamen alle ein Glückskleeblatt geschenkt – und eine Aufgabe. „Wenn ihr wollt, könnt ihr mir schreiben und mir Worte schicken, die man nicht kaufen kann.“ Glück, Freundschaft, Liebe sind genau solche Worte, die die Händlerin der Worte immer wieder braucht. Auch jetzt. Nun muss sie nämlich zu einem Schriftsteller. Ob der wohl auch ein Mammutwort braucht?  

zur Startseite

von
erstellt am 20.Mai.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen