zur Navigation springen

Integration von Menschen mit geistigem Handicap : Lübzer ergattern Sonderpreis

vom

Der Lübzer SV konnte sich in einem bundesweiten Städtewettbewerb durchsetzen. Für das sportliche Projekt "Integration von Menschen mit geistigem Handicap" erhält der Verein den "Mission Olympic"-Sonderpreis.

svz.de von
erstellt am 06.Feb.2013 | 05:34 Uhr

Lübz | Die frohe Nachricht ist per Telefon gekommen. Lübz erhält einen Sonderpreis für die sportliche Integrationsarbeit von Menschen mit geistigem Handicap. Während der Bewerbung zum bundesweiten Städtewettbewerb "Mission Olympic", der von Coca-Cola Deutschland und vom Deutschen Olympische Sportbund (DOSB) ausgelobt wird, hat die Stadt in Kooperation mit den Vereinen und Institutionen weit mehr als 30 sportliche Aktivitäten eingereicht. Bei der Auslobung des "Mission Olympic"-Sonderpreises suchen die Initiatoren gemeinsam mit den Landessportbund engagierte Städte und Gemeinden aus Mecklenburg-Vorpommern, die durch sportliche Projekte und Bewegungsprogramme interessante Möglichkeiten und Perspektiven zur Steigerung der körperlichen, seelischen und geistigen Fitness bieten. Dabei fiel der Jury, bestehend aus Vertretern des Landessportbundes, des Städte- und Gemeindetages und Coca-Cola, das Projekt "Integration von Menschen mit geistigem Handicap" des Lübzer SV besonders ins Auge.

Seit mehreren Jahren besteht eine Kooperation mit der Allgemeinen Förderschule der Stadt und der Lewitz-Werkstätten gGmbH mit Sitz in Parchim. Dort wird vor allem durch den Vereinssportlehrer Uwe Ohlrich wöchentlich zusätzlicher und außerschulischer Sport angeboten. Trotz ihrer geistigen und zum Teil dadurch bedingten körperlichen Einschränkungen haben die Teilnehmer viel Spaß und großen Ehrgeiz entwickelt. In der offiziellen Pressemitteilung erklärt unter anderem Torsten Haverland, Geschäftsführer des Landessportbundes Mecklenburg-Vorpommern, die Juryentscheidung: "Das Ziel der Initiative ist es, Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung eine aktive Freizeitgestaltung zu ermöglichen. Sport und Bewegung schulen ihre unterschiedlichen Fähigkeiten und verbinden Menschen zugleich auf wunderbare Weise."

Die Auszeichnung mit dem Sonderpreis ist aber nur ein kleiner Teil der Aktion "Mission Olympic". Der Stadt und den vielen engagierten und sportlich Interessierten in Lübz ist es gelungen, ins Finale um den Titel "Deutschlands aktivste Stadt 2013" einzuziehen. Jetzt gilt es im Wettstreit mit der rheinland-pfälzischen Stadt Montabaur möglichst viele Menschen in Bewegung zu bringen. Dazu wird am 31. Mai ein Tag des Alltagssports durchgeführt. Dieser richtet sich an Kitas und Schulen, öffentliche und private Einrichtungen, sowie Behörden und den Handel.

Angestellten und Kunden soll gezeigt werden, wie einfach Bewegung in den Alltag integriert werden kann. Beim anschließenden 24-Stunden-Sportfest, das am 31. Mai um 18 Uhr beginnt und dementsprechend bis zum 1. Juni, 18 Uhr, geht, können alle Einwohner und Gäste die vielfältigen von Sportvereinen und -gruppen präsentierten Sportangebote kostenfrei ausprobieren und die Region auf dem Weg zum Sieg unterstützen. Die Planungen laufen dazu auf Hochtouren. Gilt es doch ein sportliches Ereignis für ganz Mecklenburg-Vorpommern auszurichten, damit der Titel zum ersten Mal seit der Auslobung ins Land geholt wird. "Da es dabei nicht um Höchstleitungen geht, sondern vor allem um Spaß an der Bewegung, sind alle Leser herzlich eingeladen", ruft Uwe Ohlrich auf, sich den Termin schon einmal zu merken. Da auch viele Helfer und Zähler der Aktivitäten benötigt werden, können sich Interessenten ab sofort bei der Stadt Lübz oder dem Lübzer Sportverein melden. Aktuelle Infos über die Vorbereitungen und den bundesweiten Wettbewerb gibt es auch im Internet unter www.luebz.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen