Das wetter in der Eldestadt : Lübz begeistert „Wetter Werner“

Besonders interessant fand auch der Moderator das Uhrwerk in der Turmkuppel, deren Gewichte er aufziehen durfte (Foto). Dafür dienen schwere Findlinge.
2 von 2
Besonders interessant fand auch der Moderator das Uhrwerk in der Turmkuppel, deren Gewichte er aufziehen durfte (Foto). Dafür dienen schwere Findlinge.

Moderator von Antenne MV mit Einzelhändlern im Gespräch und auf Museumsrundgang. Beitrag wird heute zwischen 5 und 10 Uhr gesendet

23-11367808_23-66109656_1416396395.JPG von
16. Juni 2016, 05:00 Uhr

Carola Gehrke, Beschäftigte in der Gaststätte „Alter Amtsturm“, ist Fan von „Wetter Werner“, der für den Radiosender Antenne MV arbeitet. Als sie auf seiner facebook-Seite den Aufruf liest, ihm aus allen Teilen des Landes besondere Orte zu nennen, deren Besuch sich lohnt, empfahl sie, einmal in der urigen Gaststätte im Lübzer Bürgerhaus vorbeizukommen. Das allein genügte dem „Wetterfrosch“ als Besonderheit jedoch nicht, weil es gutes Essen nahezu überall gebe.

Wen Wetter Werner noch besuchte, das erfahren Sie in der Print-Ausgabe und im ePaper.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen