Keine Winterpause : Lokal, authentisch und liebenswert

Bernhard Haentschel demonstriert die neuen Sicherheitseinrichtungen an einer Druckmaschine. Neben Geländer gibt es einen Sicherheitshebel, der die Maschinen augenblicklich ausschaltet. Diese wie auch eine Zylinderschnellpresse von Koenig & Bauer wurden elektronisch gedrosselt. „Wir können sie vorführen, aber so ist das Risiko, dass etwas passiert, viel geringer“, sagt Haentschel. Fotos: Herbst
1 von 2
Bernhard Haentschel demonstriert die neuen Sicherheitseinrichtungen an einer Druckmaschine. Neben Geländer gibt es einen Sicherheitshebel, der die Maschinen augenblicklich ausschaltet. Diese wie auch eine Zylinderschnellpresse von Koenig & Bauer wurden elektronisch gedrosselt. „Wir können sie vorführen, aber so ist das Risiko, dass etwas passiert, viel geringer“, sagt Haentschel. Fotos: Herbst

Die Plauer Museumsfreunde schauen auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Die Vorbereitungen für die neue Saison laufen bereits. Es sind Investitionen für knapp 8700 Euro geplant.

svz.de von
31. Dezember 2015, 07:00 Uhr

Plaus Museumsfreunde haben an ihrer Ausstellung eigentlich immer was zu basteln. Hier in der sanierten, einst einsturzgefährdeten Burgscheune haben sie eine einmalige Sammlung zusammengetragen, die dem Besucher einen wundersamen Gang durch technische Errungenschaften des 19.  Jahrhunderts ermöglicht und selbst die Kenner der Szene staunen lässt. Obwohl die Macher hier (fast) alle jenseits der 65 sind, ist ihr Pioniergeist ungebrochen. Ein Geist, der auch dank zahlreicher Spenden (von Ausstellungsstücken) und mittlerweile auch einiger Nachbauten immer wieder befeuert wird und der deshalb gezielt auf Plauer Lokalkolorit setzen kann. Authentisch und liebenswert. Noch anschaulicher als bisher soll die Ausstellung ab dem kommenden Jahr werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen