Lobgesänge aus der Tiefe des Herzens

„Gospel an More“ begeisterten die Gäste beim jüngsten Stammtisch der Plauer CDU.
„Gospel an More“ begeisterten die Gäste beim jüngsten Stammtisch der Plauer CDU.

Große Begeisterung beim jüngsten Stammtisch der Plauer CDU

von
09. November 2014, 11:07 Uhr

Im November präsentierte der Chor „Gospel and More“ unter der Leitung von Bettina Gutsche Ausschnitte aus seinem umfangreichen Repertoire auf dem monatlichen Stammtisch der CDU. Unter dem Motto „Oh happy day“ begeisterten die Sängerinnen und Sänger aus der Region Marnitz, Parchim und Umgebung das Publikum. Auf dem Programm standen vor allem die typischen Gospels und Spirituals der afroamerikanischen Bevölkerung. Da erklangen bekannte und unbekannte Stücke wie „Amen hallaluja“, „Go down Moses“ oder auch „Heaven is a wonderful place“.

Diese Lobgesänge zu Ehren Gottes kommen aus der Tiefe des Herzens und berührten in ihrer Andächtigkeit die Seele der Hörerschaft. Aber auch die schwungvollen Gospels fehlten nicht. Jeder kannte „Oh happy day“. Mit ihrem Temperament und der Beschwingtheit nahmen sie das Publikum immer wieder mit. Da wurde kräftig mitgeklatscht, mitgesummt und mitgesungen.

Der Tradition folgend erklangen diese Songs angeführt durch einen Vorsänger und der folgenden Gemeinde. Auch Zwischenrufe waren ein erkennbares Ausdrucksmittel. Die musikalische Gestaltung entsprach auch hier dem Charakter der geistlichen Lieder. Mit unterschiedlichster einfach gehaltener Instrumentalbegleitung, mit ostinativem Händeklatschen und Fußstampfen zeigte sich die Lebendigkeit.

Der Einfluss von Gospels und Spirituals ist bis in die moderne Musik nachzuvollziehen. Aus den Medien bekannt sind Songs wie „I’m walking“, „I will follow you“ oder „Yor are my sunshine“, die das Programm positiv ergänzten. Der Chor begeisterte mit seiner gelungenen Darstellung und stimmlicher Qualität. Dies spiegelten auch die Zuhörer mit ihrem kräftigen Applaus wider und forderten zwei Zugaben ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen