Kultur : Lindenfest startet in Below durch

Belower Lindenfest steht in den Startlöchern: Frank Niehoff (l.) und Matthias Wienandt vom Heimatverein „Kiek in’t Land“ freuen sich auf viel Neues, gutes Wetter und viele Besucher.  Fotos: sabrina panknin
1 von 2
Belower Lindenfest steht in den Startlöchern: Frank Niehoff (l.) und Matthias Wienandt vom Heimatverein „Kiek in’t Land“ freuen sich auf viel Neues, gutes Wetter und viele Besucher. Fotos: sabrina panknin

Viel Neues steht auf dem Programm, u.a. die Wiedereröffnung der Heimatstube. Der Heimatverein „Kiek in’t Land“ freut sich auf viele Gäste.

von
23. Mai 2017, 06:00 Uhr

Ein freundliches Lächeln begrüßt einen, wenn man über den Kadower Weg nach Below reinfährt. Aus Heuballen haben die Dorfbewohner einen Trecker mit Gesicht zusammengebaut. Der Riese steht für’s Lindenfest und zwar für’s 15. Am Sonnabend wird’s gefeiert im gesamten Dorf Below. Frank Niehoff und Matthias Wienandt vom Heimatverein „Kiek in’t Land“ rühren deshalb noch einmal kräftig die Werbetrommel. Schließlich gibt’s auch viel Neues.

Das Neue ist irgendwie auch schon wieder das Alte. Zumindest haben die Gegenstände und Unterlagen schon einige Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte, auf dem Buckel. Alte Bügeleisen, Kinderroller, ein alter Löscheimer, ein alter Feuerwehrmantel, Schulsachen... hier und da fehlen noch ein paar Kleinigkeiten. Doch die Heimatstube nimmt wieder Formen an – auch mit Hilfe von Kurt Ortmann. Im alten Bauernhaus, Kadower Weg 10, damals noch Hof VI, wurden die historischen Gegenstände und Unterlagen – darunter auch das Protokollbuch Below von Eva und Frank Niehoff aufbereitet und hergerichtet. Das Ehepaar will das für die Nachwelt erhalten, deshalb haben sie ein Zimmer in ihrem Haus zur neuen Heimatstube auserkoren. „Die Aufzeichnungen finde ich am Wertvollsten“, sagt Frank Niehoff. Unterstützt wurde der Belower von seiner Frau Eva. „Sie hat das Zimmer eingerichtet – mit sehr viel Herzblut.“ Auch nach der Wiedereröffnung am Sonnabend beim Lindenfest ist es möglich, die Heimatstube zu besuchen. Allerdings nur nach Vereinbarung unter 038736 / 80 97 45. „Wenn wir nicht zu Hause sind, dann einfach auf den Anrufbeantworter sprechen“, erklärt Frank Niehoff.

Die Wiedereröffnung der Heimatstube ist nicht das einzig Neue am kommenden Sonnabend. „Die Dobbertiner Treckerfreunde sind zum ersten Mal dabei, sogar mit einer Ausfahrt“, erzählt Matthias Wienandt stolz. Neben Spiel und Spaß wie Gummistiefelweitwurf, Rasentreckerrennen, Bogenschießen... für Jung und Alt darf auch die Musik nicht fehlen. Bereits morgens um 11 Uhr geht es los – mit dem traditionellen Gottesdienst in der Kirche und dem Kirchgemeindechor. „Wer es lieber klassisch mag, kommt mit dem Dabeler Handglockenchor auf seine Kosten“, so Matthias Wienandt. Doch der Höhepunkt des 11. Lindenfestes wird wohl der Auftritt der Band „Um Himmels Willen“ sein. „Dafür gibt’s auch noch Karten bei Mua Engel in Goldberg“, verraten die beiden Vereinsmitglieder.

In den kommenden Tagen putzt sich das Dorf heraus. Das Lindenfest ist gute Tradition – alle packen mit an. Das hoffen Frank Niehoff und Matthias Wienandt auch am Freitag. „Wir bauen den gesamten Tag auf. Und brauchen jede helfende Hand“, sagt Matthias Wienandt. Am Sonnabend muss nur noch Petrus mitspielen – nicht zu heiß, aber warm und trocken sollte es für das 15. Lindenfest schon sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen