zur Navigation springen

Berliner Verein engagiert : Leadertopf öffnet sich für Gutshaus

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Berliner Verein erhält 140 000 Euro für mehrjähriges Projekt in Welzin. Bereits im kommenden Monat beginnt aufwendige Dachsanierung

von
erstellt am 21.Aug.2017 | 21:00 Uhr

Leadermittel, also Fördergelder, die vor Ort initiierte oder mitgestaltete Projekte zur Entwicklung des ländlichen Raumes möglich machen, sind heiß begehrt. In diesem Sommer hat sich der Leader-Fördertopf für den Berliner Verein Actiontouren - leben.lernen. geöffnet. „Actiontouren“ – das ist jener Verein, der vor knapp sieben Jahren das Gutshaus Welzin gepachtet hat und seitdem Grundstück und Gemäuer auf Vordermann bringt. Sommercamps für Kinder finden hier seit mittlerweile acht Jahren statt. Und das Ranklotzen in den Ferien ist begehrt, wie die 17-jährigen Kölner Schülerinnen Lea und Emily bestätigen. „Ich komme den achten Sommer hierher nach Welzin“, erzählt Lea. „Es ist toll zu sehen, wie das Projekt vorangeht und es ist schön, dazu beitragen zu können.“ Dass sie für dieses Workcamp die Großstadt gegen Dorf eintauschen, stört die Freundinnen nicht. „Nö, Landleben, Arbeit und unsere Unternehmungen in der Freizeit machen einfach Spaß“, strahlt Emily.

Seit drei Jahren wird das ehrgeizige, auf 20 Jahre ausgelegte Projekt zudem durch die Kooperation mit einer Berliner (Bau-)Berufsschule forciert (wir berichteten).

„140  000 Euro Förderung bekommen wir“, freut sich Projektleiter Frederik Kraft am Tag der symbolischen Geldübergabe. 45  000 Euro tut der Verein dazu – Gespartes ebenso wie Sponsoren- und Stiftungsgelder… „Und damit können wir uns endlich ans Gutshaus machen“, sagt Kraft. Wurden bisher nämlich Zeit, Geld und Mühen vor allem ins Grundstück investiert, sind die Arbeiten am ehemaligen Gutshaus gerade erst über die Startphase hinaus. „Für 20 Jahre sind wir gut im Plan“, sagt Kraft. Teile des Fachwerks wurden schon erneuert, die Veranda ist in Arbeit, auch der Anbau, Innenwände wurden entnommen. „Die Leader-Förderung kommt gerade zur rechten Zeit“, sagt der Projektleiter. „Unsere Kinder und Jugendlichen fragen mittlerweile vehement nach, wollen sich mit Power ans Haus machen.“

Die ursprünglich so nicht eingeplanten Mittel kommen aber auch deshalb gerade recht, da es höchste Zeit für die Dachsanierung ist. Ebenso braucht das Gemäuer dringend neue Fenster und eine sanierte Rückfront. Im September werden drei Fachfirmen aus Goldberg bzw. Riederfelde mit den Arbeiten beginnen. Sobald sie fertig sind, soll der Innenausbau beginnen.

Die symbolische Fördermittelübergabe fand jüngst am Rande des Sommerfestes statt, das Gemeinde und Actiontouren-Verein seit fünf Jahren gemeinsam feiern. Natürlich auf dem Gutshaus-Gelände. Rustikal, mit Stockbrot am Lagerfeuer, Selbstgemachtem für die Sommerparty-Theke und natürlich Grill.

Nicht zum ersten Mal in Welzin, aber doch beim Sommerfest ist Bettina Schwietering-Evers, die Vorsitzende von „Actiontouren“. Vom Gutshausprojekt ist sie seit Beginn an überzeugt; die gelebte Gemeinschaft in Welzin rührt sie: „Es gibt so viele Ideen, die nicht realisiert werden, weil die Menschen zu bequem sind oder auch allein denken.“ Für das Gutshaus-Projekt stehe der Verein mit seinen engagierten Mitgliedern, hinter ihm die Gemeinde und die Welziner und vorneweg ein Projektleiter, „für den es keinen Weg gibt, den er nicht gehen würde.“ Passows Bürgermeister Frank Busch ist begeistert: „Es ist so schön zu sehen, wie aus alt und leer wieder neu und lebendig wird.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen