zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

18. November 2017 | 02:20 Uhr

Laut, hart, deutsch: Goldberger rocken im Knast

vom

svz.de von
erstellt am 17.Apr.2012 | 05:46 Uhr

Goldberg | Ein Konzert im Knast - dass sie einmal hinter Gittern spielen würden, das hätten sich die Musiker der Goldberger Band "Larrikins" lange Zeit nicht träumen lassen. Doch wenn alles gut geht, dann öffnen sich im August die schweren Eisentore des Bützower Gefängnisses für die Rockband. Ein Freund hatte den außergewöhnlichen Auftritt bei seinem Praktikum in der JVA eingefädelt. "Für uns ist das natürlich kein Konzert wie jedes andere", sagt Sänger Felix Laube. Regelmäßig gibt es Konzerte im Bützower Gefängnis, dem größten seiner Art in Mecklenburg-Vorpommern. "Wir sind gespannt, was für ein Gefühl das ist, Musik zu machen und dabei eingesperrt zu sein", sagt Gitarrist Tino Meisel.

Aber auch außerhalb der Gefängnismauern lieben die Vier das Gefühl, auf der Bühne zu stehen. Durchschnittlich einmal im Monat spielen die Jungs in Kneipen, Clubs oder als Vorbands für bekanntere Musiker, wie etwa die Rostocker Kult-Punkband "Dritte Wahl". Leben von der Musik, so wie die "Großen", das können die "Larrikins" nicht. Sie müssen von ihren bürgerlichen Berufen leben, haben nur abends und vor allem an den Wochenenden Zeit für ihre Leideschaft und das Proben.

Sänger Felix Laube (23): Altenpfleger im Kloster Dobbertin. Gitarrist Tino Meisel (23): Mathe- und Physikstudent in Berlin. Schlagzeuger Christian Mielke (26): Metallbauer bei einem Lübzer Unternehmen. Bassist Mike Engelberg (25): Veranstaltungstechniker bei der Stadt Wismar. Da prallen Vollzeitjobs auf ein zeitintensives Hobby. Dass es die Band bereits seit elf Jahren gibt, ist bei den unterschiedlichen Lebensläufen, die ursprünglich alle im beschaulichen Goldberg starteten, ein kleines Wunder. "Viele Bands aus der Region sind mit den Jahren auseinandergebrochen, bei uns hat es bisher geklappt - das ist ein bisschen auch eine Frage der Einstellung", sagt Bassist Mike Engelberg. Die Band kostet Zeit, Geld und Schweiß. Wer kein Idealist ist, der stellt die Gitarre da schnell in die Ecke. "Es ist eben unsere absolute Leidenschaft", sagt Schlagzeuger Christian Mielke.

Eine Leidenschaft, die in der Schule begann. Als Schülerband. Der Goldberger Manfred Zachow war es, mit dem die Schüler ihre ersten musikalischen Gehversuche machten. Gehversuche, die gleich mit deutschen Texten begannen. "Im Englischen waren wir nicht so stark, dass wir uns so hätten ausdrücken können, wir wir das wollten", erinnert sich Felix Laube. Etwas aussagen mit ihrer Musik - das ist den Bandmitgliedern wichtig.

Aussagen wie im Lied "Spiegel" vom neuen Album "Krisenkirmes": "Schau in den Spiegel und frag dich, was du siehst, frag dich, welchem Herrn du dienst - ist es der Teufel oder Gott, der in deinem Herzen wohnt?" In dem Lied geht es um die Doppelmoral der Kirchen und die Nicht-Moral der Banken. Harte Themen, harte Sprache, harte Gitarren.

Zwei Alben haben die Musiker bisher produziert. Komplett in Eigenregie. Bassist Mike Engelberg hat ein kleines Tonstudio in Wismar. Einen Plattenvertrag hat die Band, deren Name so viel bedeutet wie "Rowdy", nicht. Ein Traum ist das zwar, aber ohne Vertrag genießt die Band mehr Freiheiten. "Viele Musikfirmen wollen über die Musik und die Texte der Bands mitbestimmen - das wollen wir auf keinen Fall", sagt Felix Laube.

Ja, von der Musik leben zu können, das sei schon ein Traum. Aber das Wichtigste sei es nicht. "Ehrlich bleiben als Musiker, das liegt uns am Herzen", sagt Schlagzeuger Christian Mielke. Ehrlich in die Saiten greifen, das tun die Rocker regelmäßig im ehemaligen Goldberger Amtsgericht. Hier haben einige Bands aus der Region ihre Proberäume. Dort proben die "Larrikins" auch für ihr Konzert im Knast. Hinter ge-, aber nicht hinter verschlossenen Türen. Soweit ist es erst im Gefängnis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen