zur Navigation springen

Ehemaliges LPG-Gelände wird saniert : Landpute investiert weiter in Severin

vom

In Severin sind Bauleute dabei, ein sieben Hektar großes Grundstück fit zu machen für neue Vorhaben. "Wir sanieren das einstige LPG-Gelände in unmittelbarer Nachbarschaft unserer Landpute", erklärt Armin Kremer.

svz.de von
erstellt am 04.Jul.2013 | 11:47 Uhr

Severin | Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, heißt es. In Severin bei der dortigen Mecklenburger Landpute sind es Bauleute mit ihren Maschinen. Seit Tagen sind Mitarbeiter verschiedenster Baufirmen dabei, ein verlassenes Grundstück von rund sieben Hektar Fläche fit zu machen für neue Vorhaben. "Wir sanieren das einstige LPG-Gelände in unmittelbarer Nachbarschaft unserer Landpute, welches bislang ein Schandfleck war und wollen dies für unsere neue Firma nutzen", erklärt Armin Kremer von der Mecklenburger Landpute in Severin.

So wurde die neue Gesellschaft "Hof Severin GmbH" gegründet. Hier sollen nach Fertigstellung einmal 2500 Puten aufgezogen werden, die dann in den umliegenden Farmen zur Schlachtreife gebracht werden. Außerdem sollen hier etwa 7000 Hähnchen heranwachsen. "Das alles auf der Basis der biologischen Züchtung und Haltung, das heißt, nach BIO-Richtlinien der Europäischen Union", sagt Kremer. Während beispielsweise in der konventionellen Haltung von Puten die Besatzdichte bei 48 bis 50 Kilogramm je Quadratmeter liegt, sind es bei Bio-Puten 21 Kilogramm. Und die Tiere sehen nicht nur in den noch zu errichtenden Ställen das Kunstlicht, sondern sie erhalten rund vier Hektar Auslauffläche mit Sonnenlicht und Regenschauern.

Doch bevor es soweit ist, haben die Bauleute das Sagen. Während bei einer Halle bereits am Dach gearbeitet wird, ist eine weitere zu erkennen. Auf den Freiflächen wird gebaggert und es werden alte Leitungen entfernt und neue verlegt und an anderer Stelle wird vermessen und abgesteckt. Hier wird ein Blockheizkraftwerk entstehen, denn "wir wollen die benötigte Wärme und Strom für den Betrieb alternativ erzeugen und unsere Kosten damit im Griff halten", sagt Kremer.

Rund 1,6 Millionen Euro werden investiert und in diesem Herbst soll alles fertig sein. Mit dieser weiteren Investition wollen die Severiner den Standort weiter festigen und die Arbeitsplätze sichern. Immerhin stehen hier 230 Mitarbeiter in Lohn und Brot und "für diese und ihre Familien haben wir eine Verantwortung", sagt Armin Kremer. Auch Senior Arvid Kremer, der hier nach der Deutschen Einheit den Grundstein für die Landpute legte, ist stolz auf seine beiden Söhne Armin und Frank, die sein Werk weiter vervollkommnet haben. "Geträumt hat man ja von der Zukunft und gehofft, dass alles gut läuft, aber dass es so läuft, hätte ich nicht gedacht", sagt der Senior anerkennend und blickt vom Bürofenster auf die Großbaustelle.

Die Produktion der Mecklenburger Landpute GmbH wurde zum 20-jährigen Jubiläum im Jahr 2010 modernisiert und im Bio-Bereich erheblich erweitert. Es sind heute 6000 Puten und 8000 Hähnchen, die wöchentlich zu Spezialitäten verarbeitet und vertrieben werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen