Besitzerwechsel am See : Lampionfest im Plauer „Seeblick“

Kerstin Gläsemann von der Plauer Tourist Info im Gespräch mit Rita Knollmann und Karin Kostka - ehemalige und heutige Inhaberin der Appartementparks. Sie nahm die Daten für die Klassifizierung auf (v.l.). Momentan trägt der „Seeblick“ vier Sterne. Und die soll er auch künftig tragen dürfen.
1 von 2
Kerstin Gläsemann von der Plauer Tourist Info im Gespräch mit Rita Knollmann und Karin Kostka - ehemalige und heutige Inhaberin der Appartementparks. Sie nahm die Daten für die Klassifizierung auf (v.l.). Momentan trägt der „Seeblick“ vier Sterne. Und die soll er auch künftig tragen dürfen.

Karin Kostka ist seit April neue Inhaberin des Appartementparks. Die Pritzwalkerin lädt ein, um Nachbarn im Philosophenweg kennenzulernen

von
29. September 2017, 05:00 Uhr

Frühjahr, genauer gesagt April dieses Jahres war es, als der Appartementpark „Seeblick“ im Plauer Philosophenweg seinen Besitzer wechselte. Nach 20 Jahren. Rita Knollmann war dieser Schritt unheimlich schwer gefallen. Sie hatte die Anlage, die in der Seeluster Bucht im Wald und doch direkt am See liegt, aufgebaut und ihr ganzes Herzblut hineingesteckt. „Für mich macht es die Sache leichter, weil ich die Anlage bei Karin Kostka in guten Händen weiß“, sagt sie. In dieser Saison hatte sie in Absprache mit der neuen Besitzerin noch die Gästebetreuung gemacht. Doch nun, wo der Abschied naht, macht es sie traurig.

Karin Kostka, die gebürtige Parchimerin ist, seit Ende der 1980er Jahre im nahen Pritzwalk lebt und hier ihr eigenes Büro für Umweltplanung betreibt, geht mit dem Appartementpark ganz neue Wege. „Natürlich werde ich mein Büro in Pritzwalk behalten. Die Appartementanlage hier in Plau am See ist für mich vielmehr ein zweites Standbein. Eine ganz neue Herausforderung. Zwischen Frau Knollmann und mir hat die Chemie von Anfang an gestimmt“, sagt Karin Kostka. „Und ich bin ihr sehr dankbar.“

Von ihr sei sie in den zurückliegenden Monaten in alle Abläufe auf der Ferienanlage eingewiesen worden, sie habe ihr die Abläufe mit dem Tourismusverband erläutert, erklärt, wohin die Kurabgabe geht und ihr auch ihre Stammgäste „vermacht“. „Ich werde den Appartementpark ganz bestimmt im Sinne von Frau Knollmann weiterführen“, verspricht Karin Kostka. Dazu gehöre auch, Dagmar Fister und Veronika Lorenz, die beiden langjährigen Mitarbeiterinnen, zu übernehmen. Neu im Bunde ist Ulf Binder, ein Angestellter ihrer Pritzwalker Firma, der sich mehr um die Außenanlagen kümmern wird. Die Pritzwalkerin räumt auch ein, dass der gute alte Geist peu à peu auch ihre eigene Handschrift tragen wird. Mit der ersten Neuerung wirbt die Eigentümerin bereits auf ihrer Homepage. Waren nämlich Haustiere unter Rita Knollmann bisher untersagt, wirbt Karin Kostka jetzt damit. Für die Nebensaison vor allem. „Warum auch nicht“, sagt die Pritzwalkerin. „Ich denke dabei nicht an Feriengäste mit einem Rudel Hunde. Nein. Aber ich weiß, dass gerade ältere Paare, deren Kinder aus dem Haus sind, ihre Hunde gern mit in Urlaub nehmen. Genau in diese Richtung soll mein Angebot gehen.“

Heute macht sie ersteinmal ein anderes: Karin Kostka hat die Anlieger des Philosophenweges zum ersten „Lampionfest“ in ihren Appartementpark eingeladen. Zu Essen, Trinken, netten Gesprächen und ganz vielen Lampions auf der weitläufigen Anlage und dazu Ivy Maria, eine Ausnahmekünstlerin auf der E-Geige. „Ich bin zwar schon seit einem halben Jahr hier. Doch ist es mir noch nicht gelungen, alle meine Nachbarn kennenzulernen“, gesteht Karin Kostka. „Das möchte ich jetzt, wo die Hauptsaison so langsam zuende geht, gerne nachholen.“

In diesem Jahr ist das Lampionfest also ein Fest für eine geschlossene Gesellschaft. „Es würde mir jedoch gefallen, wenn daraus eine feste Einrichtung würde – in welchem Rahmen muss man sehen“, so Karin Kostka.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen