zur Navigation springen

Badeorte erwarten ersten Kundenansturm : Läden öffnen wieder sonntags

vom

Erstmals dürfen die Geschäfte in MV an diesem Sonntag wieder öffnen. In 96 Bade- und Kurorten können die Kaufleute ihre Läden sonntags aufsperren. Rostock und Schwerin ladenam 1. April wieder zum Sonntagsshopping.

svz.de von
erstellt am 23.Mär.2012 | 08:24 Uhr

Schwerin | Einkaufsspaß nach der Winterruhe: Erstmals dürfen die Geschäfte in MV an diesem Sonntag wieder öffnen. In 96 Bade- und Kurorten können die Kaufleute ihre Läden zwischen 13 und 18 Uhr aufsperren. Kühlungsborn, Binz, Heringsdorf - in den Badeorten warteten die Geschäftsleute sehnsüchtig aufs Sonntagsgeschäft, meint Tino Beig vom Einzelhandelsverband in Neubrandenburg. Mit dem Sonntagsgeschäft machen die Händler in den Badeorten neun Prozent des Jahresumsatzes.

"Es ist wichtig, dass im Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern die Geschäfte in den touristisch bedeutsamen Regionen öffnen können. Sie unterstützen damit ein attraktives touristisches Angebot", sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU). In den Städten müssen Kunden noch warten: In Wismar und Stralsund dürfen Geschäfte bis zu 20 Sonntage, in Rostock, Schwerin, Neubrandenburg und Greifswald bis zu zehn Sonntage öffnen. Dennoch bleiben die Läden häufig dicht, ergab eine Umfrage unserer Zeitung. Rostock, Schwerin, Neubrandenburg - nur an sechs Sonntagen öffnen die Geschäfte. "Mehr bringt das nichts", sagt Ulf von Finthel vom Citykreis Rostock. Vor allem im Sommer rechne sich der Sonntagseinkauf nicht, meinte Sabine Steinbart, Citymanagerin in Schwerin. Wie in Rostock lädt auch Schwerin am 1. April wieder zum Sonntagsshopping.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen