Feste gefeiert : Kultur und Spaß am Klüschenberg

Mit zwei ihrer Küren, u.  a. „Mein kleiner Harlekin“, fuhr sich Katharina Cassebaum in die Herzen der Gäste. Die 24-jährige Plönerin gewann bei der diesjährigen Einrad-WM im Kanadischen Montreal Bronze.
1 von 5
Mit zwei ihrer Küren, u. a. „Mein kleiner Harlekin“, fuhr sich Katharina Cassebaum in die Herzen der Gäste. Die 24-jährige Plönerin gewann bei der diesjährigen Einrad-WM im Kanadischen Montreal Bronze.

Plauer und Plöner feierten am Samstag ihre 25-jährige Städtepartnerschaft. Der gesellige Abend bot Zeit für Rück- und Ausblicke der kommunalen Spitzen.

svz.de von
29. November 2015, 16:20 Uhr

Mit einem dreifachen Salut der Plauer Schützen war am Samstag die Feier anlässlich der 25-jährigen Städtepartnerschaft zwischen Plau am See und Plön eröffnet. In der Sporthalle am Klüschenberg empfingen die Mecklenburger ihre Freunde aus Ostholstein. Es war ein Abend der Rück- und Ausblicke, ein Beisammensein mit Kultur und Spaß – wobei laut Plöner Bürgermeister Jens Paustian die Plauer für die Kultur und die Plöner für den Spaß zuständig waren. Gemeinsam wurde das warme Buffet des Plauer Seehotels geplündert, man plauderte, tauschte sich aus und wer nach dem offiziellen Teil Reserven hatte, ließ sich vom Titanic-Orchester noch lang auf die Tanzfläche entführen.

25 Jahre im Rückspiegel hätten freilich den Rahmen des freundschaftlichen Treffens gesprengt. So hielten sich Plaus Bürgermeister Norbert Reier kurz und sein Amtskollege Jens Paustian noch kürzer, als sie den Fokus auf die letzten fünf legten und den Blick in die Zukunft wagten. Was die beiden Herren zu erzählen hatten und mit welchem Geschenk die Plöner ihre Gastgeber überraschten lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen