Gefeiert : Kürbisfest an der Hubbrücke

Herbstlich geschmückte Begegnungsstätte
Foto:
Herbstlich geschmückte Begegnungsstätte

„Monatsessen“ im Betreuten Wohnen der Volkssolidarität in Plau am See / Veranstaltung wurde wieder sehr gern angenommen

von
07. November 2014, 22:00 Uhr

Es ist schon eine gute Tradition geworden, dass einmal im Monat durch die Mitarbeiterinnen der Begegnungsstätte im „Haus an der Hubbrücke“ für ihre Bewohner ein gemeinsames Essen organisiert wird. Einen Anlass oder ein Motto hierzu gibt es immer; mal ist es der Frühling oder der Herbst, die Maischolle oder das traditionelle Weihnachtsessen. Wenn dann von den 27 Bewohnern des Hauses stets mehr als 20 der Einladung folgen, so ist es ein gutes Zeichen dafür, dass diese Veranstaltungen gern angenommen werden. Sicher ist es nicht nur das „Besondere Essen“ das liebevoll zubereitet und gereicht wird, vielmehr nutzen die Bewohner des Hauses gern diese Gelegenheit, um gesellig ein paar angenehme Stunden miteinander zu verbringen.

Ende Oktober wurde zu einem Essen eingeladen, dass unter dem Motto „Herbstzeit ist Kürbiszeit“ stand. Der Raum der Begegnungsstätte wurde hierzu wunderschön herbstlich dekoriert und von der Vorspeise über das Hauptgericht bis hin zum Dessert ging es um diese Jahreszeit. Mit einem selbstgemachten Holundersaft versetzt mit einem Schuss Sekt wurden die Gäste durch die Leiterin der Begegnungsstätte Margit Brose ganz herzlich begrüßt. „Wo sollen wir das alles hinessen“, war die Reaktion einer Bewohnerin, als zwei Kürbisvorspeisen, das Hauptgericht, Lachsfilet mit Kürbis-Kartoffelmus und als Beilage gedünsteter Porree sowie Möhrengemüse als typisch herbstliche Beilagen angekündigt wurden. Das Essen hatte allen sehr gut geschmeckt und auch die zusätzlich angebotene selbstgemachte Kürbismarmelade war im Nu vergriffen. Die Nachspeise, natürlich ein Kürbiseis, rundete das Menü ab.

Das Besondere an diesem „Monatsessen“ war darüber hinaus, dass alle Bewohner zur Fortsetzung der Veranstaltung um 15 Uhr zum Kaffee geladen wurden. Es sollte noch eine Überraschung geben. Womit die Kaffeegäste am Nachmittag überrascht würden, wusste nur Ernita Bienek, Bewohnerin des Hauses und zugleich auch die Vorsitzende des Mieterbeirates.

Sie hatte den Auftritt eines Humoristen arrangiert und auch gesponsert. Bei einem Kaffeegedeck hat Volker Meier, bekannt als ein Humorist der auf Feiern für ausgelassene Stimmung sorgt, 90 Minuten die Gäste zum Lachen gebracht. Er präsentierte Geschichten mitten aus dem Leben, die humorvoll in Reimform dargeboten wurden. „Es tut der Gesundheit gut, wenn man einmal herzhaft lacht“, sagte am Ende der Veranstaltung eine Frau. Sie hat mit Sicherheit für alle gesprochen.

Noch nach Tagen erhielten die Mitarbeiter des Hauses für die Gestaltung dieser Veranstaltung vielmals ausgesprochene Dankesworte. Sie richten den Blick nun schon auf den nächsten Höhepunkt, wenn es in Kürze im „Haus an der Hubbrücke“ wieder heißt: „Alaaf und Helau – Karneval in Plau“.







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen