zur Navigation springen

Kreistag Ludwigslust-Parchim : Kreisgrenze wird im Osten neu gezogen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Eigentümer und betroffene Gemeinden begrüßen Flächentausch mit Nachbarkreis Mecklenburgische Seenplatte

von
erstellt am 26.Mai.2016 | 08:00 Uhr

Nach der heutigen Kreistagssitzung muss Geschichte gewiss nicht neu geschrieben werden. Jedoch ist davon auszugehen, dass sich die Grenze ganz im Osten des Landkreises verschiebt.

Der Hintergrund: Östlich von „LUP“ liegt der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Aus den Gemarkungen der hiesigen Gemeinden Wendisch Priborn und Tönchow sollen 59 Flurstücke (894  561 m2) in die „Seenplatte“ wechseln. Im Gegenzug werden 59 Flurstücke aus den Gemarkungen Altenhof und Stuer (904  594 m2) „LUP“ angegliedert. Flächentausch und Änderung der Gemeinde- und Kreisgrenzen erfolgen im Zuge eines Bodenordnungsverfahrens und verfolgen im Grunde zwei Ziele: Zum einen wird so eine bessere Anpassung an topographische Verhältnisse möglich. Andererseits soll die Bewirtschaftung landwirtschaftlicher und forstwirtschaftlicher Flächen erleichtert werden. Das Schutzgebiet „Orchideenwiese“ etwa wird nun vollständig in die Gemeinde Stuer eingegliedert, was letztlich Hindernisse aus dem Weg räumt, die aus unterschiedlichen Verwaltungszuständigkeiten und Eigentumseinschränkungen herrühren.

Wenn der Landkreis dem Wechsel der Flurstücke und der Verschiebung der Kreisgrenze zustimmt, kann das Thema zu den Akten gelegt werden. „Ich denke, vom Kreistag wird es die Zustimmung geben“, sagte gestern Christopher Pöschke, Leiter der Kommunalaufsicht beim Landkreis Ludwigslust-Parchim. In erster Linie, da die Flurneuordnung von den Gemeinden und Eigentümern gewollt sei. Für ein klares „Ja“ spricht aus Pöschkes Sicht auch, dass der Landkreis mehr bekommt als er gibt. Vor allem aber haben „alle beteiligten Gemeinden und der Nachbarkreis dem Tausch bereits zugestimmt; fehlt jetzt nur noch unser Votum“, so Pöschke.

Der Kreistag befasst sich im übrigen nicht zum ersten Mal mit landkreisrelevanter Gebietsbereinigung. Schon im November 2011 waren zwischen dem Landkreis Ludwigslust-Parchim und dem Amt Neuhaus Flächen getauscht worden. Da sich hierdurch nicht nur die Landkreisgrenzen verschoben, sondern die Landesgrenze zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen, war damals sogar ein Staatsvertrag notwendig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen