zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

24. November 2017 | 14:20 Uhr

Jahresrückblick : Kreien, Kreisumlage, Kfz-Zeichen...

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

...und Kampf für Jungschwan Max und für die Nasenlänge der Pferde, die sie vorne haben sollten, aber auch für die Südbahn in der Region

 

Noch im alten Gewand präsentiert sich Ihre Heimatzeitung im Januar 2014. In einem Neuen allerdings zeigte sich die Gemeinde Kreien. World Wide Web – mit diesen drei Buchstaben wirbt nun auch Kreien. Denn das kleine Dorf hat nun eine eigene Homepage, einen Internet-Auftritt. Unter www.gemeinde-kreien.de feiert die Dorf-Homepage im Januar 2015 bereits sein einjähriges Bestehen.

Viel ist passiert im Laufe des Jahres 2014. So stand bereits im Januar fest, dass die Südbahnstrecke Parchim-Malchow eingestellt werden soll. Seitdem haben sich Bürger zusammengetan, um gegen die Streckenstilllegung zu kämpfen. Immer wieder ging es mit „Volldampf-Einsatz für die Südbahn“ auf die Straßen rund um Lübz. Während sich in der Eldestadt die BI „ProSchiene“ um den Erhalt der Südbahn bemühten, rauchten immer wieder die Politiker-Köpfe in den Kreistagssälen von Ludwigslust und Parchim. Grund: Die Kreisumlage. Wie hoch würde sie ausfallen? Darüber wurde immer wieder hitzig und heftig diskutiert.

Debattiert wird auch immer wieder im Pferdesport. Während die Schweizer es in diesem Jahr vorgemacht haben, kämpft Pferdetherapeutin Catrin Henke, damals noch in Gnevsdorf, für das Verbot der so genannten Rollkur, die Hyperflexion bei Pferden. Eine Welle der Begeisterung rollt im Laufe des Januar auf die Zulassungsstellen im Landkreis zu. Denn mit der Kreisgebietsreform konnten nun auch endlich wieder die alten Kfz-Zeichen bestellt werden. Die Beliebtheit von LBZ an seinem heißgeliebten Auto wuchs immens.

Abgesperrte Flächen, Polizeibegleitung und, und, und... So in etwa sieht es aus, wenn Schwerlasttransporter durch die Dunkelheit rollen. Auch dies stand im Januar dieses Jahres in der Region rund um Lübz-Goldberg-Plau an. Immer bedeutender wird im Dreistädteeck Lübz-Goldberg-Plau auch die Nachfrage nach barrierefreiem Wohnen. Diesem Thema widmete sich die Wohnungsgesellschaft Goldberg (WoGeGo) bereits ausgiebig im Jahr 2013. Die Gesellschaft baute einen Hausaufgang in der John-Brinckman-Straße um. Gegen Ende Januar dann konnte sich Familie Rose aus Goldberg endlich freuen. Denn das Ehepaar bezog die neue Wohnung – jetzt barrierefrei.

Das Herz der Plauer schlägt für Tiere. Das haben die Seestädter immer wieder bewiesen. Doch Ende Januar schlägt das Herz ganz besonders für Max, einen Jungschwan. Dieser wurde von einigen Plauern aus einer brenzligen Situation gerettet und wieder aufgepäppelt. Heute geht’s Jungschwan Max sicherlich richtig gut.

Und was war so im Februar dieses Jahr los? Das lesen Sie morgen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen