zur Navigation springen

Unfall bei Dobbertin : Kradfahrer kollidiert mit Hirsch und stirbt

vom

Ein 52-Jähriger wird bei einem Wildunfall zwischen Bossow und Alt Schwinz tödlich verletzt.

svz.de von
erstellt am 12.Aug.2017 | 14:52 Uhr

Ein Kradfahrer ist am Sonnabendmittag nach der Kollision mit einem Hirsch in der Schwinzer Heide auf der K 135 bei  Alt Schwinz gestorben. Der Unfall passierte zwischen dem Ort und dem ca. einen Kilometer entfernten Schießplatz Goldberg im Zuständigkeitsbereich des Polizeireviers Plau am See. 

Der 52-Jährige war mit anderen Kradfahrern in Richtung Dobbertin unterwegs. Plötzlich wechselte ein Sprung Rotwild von rechts nach links über die Fahrbahn. Ein Hirsch lief unmittelbar in den Mann. Der Kradfahrer stürzte  und wurde lebensbedrohlich verletzt. Unter ständigen Reanimationsmaßnahmen wurde er in die Klinik nach Plau gebracht, wo er laut Polizei „wenig später verstarb“.

 

Hirschunfälle kommen nicht so häufig vor, sind dafür aber umso gefährlicher für die Verkehrsteilnehmer. Erst Ende Juli war ein Hirsch bei einer Bikerausfahrt im Raum Hagenow in ein Motorrad gesprungen. Hier hatte der Biker einen Schutzengel bei sich. Mitte Februar 2017 wurde ein mit 200 Reisenden besetzter Interregio-Zug auf freier Strecke zwischen Hagenow und Warlitz nach einem Unfall mit einem Hirsch evakuiert.

Und in der Sternberger Region musste ein Polizeibeamter des örtlichen Reviers im Januar 2010 gar zur Dienstwaffe greifen, um auf der B 104, Höhe Mustin, einen verletzten Hirsch nach der Kollision mit einem Pkw von seinen Schmerzen zu erlösen. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen