zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

18. August 2017 | 18:32 Uhr

Herzfeld : Konfirmanden schreiben an Gott

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Bei der Beichtfeier in der Wulsahler Kirche werden die Briefe mit der Bitte um Vergebung verbrannt

Vor ihrer Konfirmation am Sonntag (8.) hatte Pastorin Alena Saubert die neun Konfirmanden der Kirchengemeinde Herzfeld am vergangenen Freitag in die Wulfsahler Kirche zu einer Beichtfeier eingeladen. „Wir wollen Gott sagen, was uns belastet.“ Das sei eine gute Gelegenheit, im Glauben sprachfähig zu werden. Dem gehe voraus, so die Pastorin, dass darüber nachgedacht werde, „wenn wir uns anders als erwartet verhalten haben“. Wer von sich behaupte, dass er ohne Sünde sei, „betrügt sich selbst“. Wer entlastet sei, könne seinerseits Vergebung spenden. Seinen Mitmenschen zu verzeihen sei eine besonders edle Form, einander zu achten. Wer aufrichtig bereue, könne der Vergebung sicher sein. „Wir sind eingeladen, uns vertrauensvoll in Gottes Hand zu begeben.“ Wohl aus diesem Grund kreiste die Beichtfeier um das Lied „Wer nur den lieben Gott lässt walten“.

Die Konfirmanden hatten in persönlichen Briefen an Gott aufgeschrieben, was sie in Trauer versetzt. Diese Briefe wurden mit der Bitte um Vergebung in einer Feuerschale verbrannt.

Zwei Jahre hatten die Konfirmanden viel über den christlichen Glauben erfahren. Diese Zeit und eine Freizeit in Berlin hat aus ihnen eine enge Gemeinschaft geformt. Der Unterricht wurde von einem öffentlichen Abschlussgespräch gekrönt.

Im Juni werden die Konfirmanden an einem Jugendfestival im Kloster Pampzin teilnehmen. 

zur Startseite

von
erstellt am 08.Mai.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen