zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

16. Dezember 2017 | 19:50 Uhr

Erfreulich : Kommunale Kitas weiter gut ausgelastet

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Die Kindergartensituation im Amt Eldenburg Lübz ist momentan gut. Allerdings gibt es weniger Schulkinder als in den Vorjahren.

svz.de von
erstellt am 16.Jan.2014 | 16:27 Uhr

Ende November stand fest, dass Land und Kreis ihre finanziellen Mittel für die Kinderbetreuung ab Januar in bisheriger Höhe weiter zahlen. Positive Folge: Elternbeiträge und Gemeindeanteile bleiben unverändert.

Die kommunalen Kindertagesstätten im Amt Eldenburg Lübz sind gegenwärtig wie folgt ausgelastet (in Klammern ihre in der Betriebserlaubnis festgelegte Platzzahl): Vietlübbe 68 Prozent (25), „Gänseblümchen“ Kreien und „Purzelbaum“ Lutheran 100 Prozent (22 beziehungsweise 24), „Rasselbande“ Passow 88 Prozent (54), „Weltentdecker“ Werder 97 Prozent (30) und Hort der Stadt Lübz 98 Prozent (120). Der Leitenden Verwaltungsbeamtin Gudrun Stein zufolge liegen für alle Einrichtungen Neuanträge beziehungsweise Wartelisten vor, so dass weiterhin eine gute Auslastung gegeben sei.

Zum 28. Februar geschlossen wird die Kita in Vietlübbe. Die gegenwärtig 18 hier betreuten Kinder werden ab dem 1. März in Kreien untergebracht, wofür die dortige Einrichtung derzeit umfassend saniert wird.

Darüber hinaus führt die Stadt Lübz Gespräche mit dem Landkreis hinsichtlich der Übernahme der Trägerschaft für den Hort „Neuer Teich“. Sie ist für April dieses Jahres vorgesehen.

Durchweg weniger Mädchen und Jungen als im letzten Jahr wurden für die Grund- und Regionale Schule in Lübz (jetzt 220 statt vorher 232 und 334 statt 316) und Marnitz (83 statt 84 beziehungsweise 187 statt 191) sowie die Grundschule in Passow (67 statt 74) angemeldet. In Marnitz beginnt voraussichtlich für 14 Kinder, in Passow für 17 und in Lübz für 56 Mädchen und Jungen ein neuer Lebensabschnitt. Ein endgültiges Ergebnis könne man erst nach Ende der noch laufenden Schuluntersuchungen mitteilen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen