Ausnahmezustand : Kluge Ersthelfer im Wettbewerb

Die Marnitzer JRK-ler Tim, Finja, Marie, Marleen, Marvin und Pascal (v.l.) überprüften ihre Gesundheitskenntnisse. Fotos: Horst Kamke
1 von 3
Die Marnitzer JRK-ler Tim, Finja, Marie, Marleen, Marvin und Pascal (v.l.) überprüften ihre Gesundheitskenntnisse. Fotos: Horst Kamke

DRK-Kreisverband richtete Leistungsvergleich des Jugendrotkreuzes in Lübz aus. An der Spitze: Marnitz, Parchim und Plau am See

von
30. Juni 2015, 07:00 Uhr

Serienweise Unfälle, allenthalben Verletzte. Dutzende von DRK-Sanitätern waren unterwegs. Gehirnerschütterungen, Schürfwunden, Prellungen, Blutergüsse oder eine ausgekugelte Schulter waren noch die kleineren Verletzungen, auf die es fachgerecht zu reagieren galt. Bewusstlose wurden reanimiert, ihr Kreislauf stabilisiert, Verbände angelegt: Für den Leistungsvergleich des Jugendrotkreuzes im Altkreis Parchim bot Lübz 14 Stationen auf. Insgesamt hatten sich aus Plau am See, Marnitz, Parchim, Sternberg und Crivitz zwölf Gruppen eingefunden, darunter etliche Gastgruppen aus diversen Schulen. Auch der Altkreis Ludwigslust hatte eine DRK-Jugendgruppe entsandt. Noch ganz frisch ist die Lübzer Erste-Hilfe-Jugendgruppe, die sich am städtischen Kinderhort im Aufbau befindet. Sie blieb vom Wettbewerb verschont. Stattdessen stellten sich ihre Mitglieder zum Schminken zur Verfügung und mimten Unfallopfer.

Mehr in unserer Print-Ausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen