baumeister-tour in goldberg : Kleine Baumeister im Koboldland

Die AOK-Nordost-Tour mit dem Motto „Kleine Baumeister für eine gesunde Zukunft“ führte in den Kindertagesstätte „Koboldland“ der Volkssolidarität in Goldberg. Hier ist Josie in einem Turm eingebaut.  Fotos: michael-günther bölsche
1 von 2
Die AOK-Nordost-Tour mit dem Motto „Kleine Baumeister für eine gesunde Zukunft“ führte in den Kindertagesstätte „Koboldland“ der Volkssolidarität in Goldberg. Hier ist Josie in einem Turm eingebaut. Fotos: michael-günther bölsche

Jetzt waren die Kleinen gefragt: Kinderbaustelle der AOK Nordost in Goldberg zu Gast mit ganz vielen bunten Bausteinen.

von
10. Mai 2017, 12:00 Uhr

Der Spielplatz der Kindereinrichtung „Koboldland“ in Goldberg avanciert zu einer Großbaustelle. Mini-Gabelstapler transportieren riesige Legosteine durch die Gegend, Kinder in Westen und mit Bauhelmen schleppen lange Rohre und bauen Türme, in denen sie sich verstecken können. Möglich wurde diese Kinder-Baustelle durch den Bauleiter Bernd Möller, der mit seinem Team im Auftrag der AOK Nordost durch die Lande reist. „Wir machen in zehn Kindereinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern Station mit dem Motto ‚Kleine Baumeister für eine gesunde Zukunft‘ und wollen die Kinder animieren, sich noch mehr zu bewegen“, erzählt Dürten Paarmann von der Parchimer AOK.

Frische Luft, tolle Spielideen und viel Bewegung ist oftmals nicht mehr überall in den Kindereinrichtungen gefragt, denn, so war zu erfahren, soll es sogar Kindereinrichtungen geben, die dieses Angebot der Gesundheitskasse abgelehnt haben. „Auch wenn wir mit unseren Kindern bei fast jedem Wetter auf dem Spielplatz sind, so nehmen wir so ein Angebot doch gerne an, man lernt doch daraus“, sagt Heidi Hoier, die Chefin der Einrichtung, die von der Volkssolidarität betrieben wird. Mit nur wenigen Materialien wird die Fantasie der Kinder angeregt und sie lernen fast nebenbei wie eine Baustelle funktioniert. „Da nehme ich sogar Anregungen mit, wie man das ein oder andere in unsere Arbeit übernehmen können“, sagt die Kindergartenleiterin. Derweil sind die Kinder nicht zu bremsen, überall sind sie unterwegs, rollen Bälle durch lange Leitungen und fangen diese auf, andere bringen neue Legosteine und die werden zu riesigen Türmen aufgebaut und der Chef-Bauleiter Möller hebt die Kinder in den Turm. „Das beste Fitnesstraining“, meint der Chef und freut sich auf die Frühstückspause mit den Kindern.

Am Ende sind alle ein wenig geschafft und doch ist kein Ende in Sicht. „Nachdem die Kinder die Hauptpersonen waren, sind es nun die Eltern, die wir am Nachmittag über das Programm ,Gesunde Kinder – gesunde Zukunft‘ informieren“, so Dürten Paarmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen