zur Navigation springen

spaß am Vormittag in techentin : Kleine Baumeister ganz groß

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

AOK-Baumeistertour machte mit Kinderbaustelle Station im Techentiner Kindergarten „Zwergenland“

von
erstellt am 20.Apr.2016 | 12:00 Uhr

Vorsicht Baustelle steht auf einem Schild, gut sichtbar an einem Pfosten angebracht. Ein Flatterband sichert die Baustelle ab. Drei Gabelstapler stehen auf dem Rasen. Und jede Menge Bausteine. So groß, damit die Kinder der Techentiner Kita Zwergenland daraus etwas bauen können. Denn diese Baustelle wurde initiiert von der AOK. Unter dem Motto „Kleine Baumeister für eine gesunde Zukunft“ macht sie dieses Mal Halt in Techentin. „Wir freuen uns riesig, dass die Baumeister-Tour bei uns ist“, erzählt Kita-Leiterin Annegret Dunkelmann. Jetzt wurde auch das Geheimnis gelüftet, wem die Kinder diese Überraschung zu verdanken haben. „Mein Chef hatte mich gefragt, ob ich noch eine Kita kenne, bei der die Aktion ankommen würde“, erzählt Dürten Paarmann. Seit vielen Jahren arbeitet sie bei der AOK in Parchim, lebt selbst in Techentin. „Meine Kinder sind schon hier in den Kindergarten gegangen.“ Die Erzieherinnen Annegret Dunkelmann, Marita Sontopski, Anja Makarow und Nadine Stenzel freuen sich über den Vormittag draußen an der frischen Luft. Doch vor allem die Knirpse aus dem Zwergenland. Denn darum geht es in dem Projekt. „Uns geht es darum, dass Kinder in Gemeinschaft etwas bauen, den Gemeinsinn stärken“, erklärt Dürten Paarmann.

Warnweste, Helm und Handschuhe sind angezogen. Jetzt kann es losgehen. Die einen stürzen sich auf die Gabelstapler, die anderen auf die Bausteine. Doch noch sind alle fest miteinander verbunden, in einem riesigen Klotz. „Wer hat Muskeln dabei“, fragt Christoph Meyer von den Spaßmachern. In Kooperation mit der Hanseatischen Eventagentur GmbH wird dieser Vormittag erst möglich. Um Teamarbeit geht es nun auch. „Sind alle Muskelfrauen und Muskelmänner da?“ Gemeinsam mit Christoph Meyer kippen die Kinder den riesigen Klotz um, jetzt haben die Mädchen und Jungen genügend Material zum Bauen. Ein Schuppen mit einem Unterstand für einen Gabelstapler soll gebaut werden. Und ein Haus mit Terrasse. Bauleiter Toni kümmert sich um den reibungslosen Ablauf.

Stein auf Stein geht es voran. Aber wo ist ein Fenster in dem Haus? Vergessen. Macht nichts, sagt Christoph Meyer. Das kann geändert werden. Schwuppdiwupp hat auch das Haus ein Fenster. Während die einen Haus, Schuppen, Unterstand bauen, verlegt René Markau mit weiteren Kindern ein paar Rohre.

Hier und da werden noch Materialien mit Gabelstapler und Schubkarre herangeschafft. Und die Erzieherinnen? Die schauen zu, gehen manchmal zur Hand. Und das obwohl ein Schild am Eingang der Baustelle stand: „Vorsicht Baustelle! Kinder haften für ihre Eltern.“  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen