Starthilfe : „Kleber“-Klassen gut gestartet

Mehrere Schülern sitzen hier und machen ihre Hausaufgaben. Manchmal ist es sehr laut, denn ist dieser Raum am EGL sehr beliebt: Die Bibliothek. Fotos: magdlena höft
1 von 2
Mehrere Schülern sitzen hier und machen ihre Hausaufgaben. Manchmal ist es sehr laut, denn ist dieser Raum am EGL sehr beliebt: Die Bibliothek. Fotos: magdlena höft

Torsten Schwarz, Schulleiter des Eldenburg Gymnasiums Lübz freut sich auf erfolgreiches Lernen mit GLUE und SoL

svz.de von
29. September 2015, 15:01 Uhr

Schon das zweite Schuljahr in Folge gibt es nun die sogenannten „GLUE-Klassen“ (zu Deutsch: Leim bzw. Kleber) am Eldenburg Gymnasium in Lübz. Die „Geöffnete Lern- und Unterrichtseinheit“ gibt es dreimal im Jahr. Während dieser zwei- bis dreiwöchige Phase lernen die Schüler fächerübergreifend, die Schulfächer werden „aneinander geleimt“. Zu einem bestimmten Thema bearbeiten die Schüler selbstständig (allein oder in kleinen Gruppen) Aufgaben, die zwar nach Fächern unterteilt sind, aber alle mit dem Thema in Verbindung stehen.

Dieses Jahr sind zwei der drei siebten Klassen solche „Konzeptklassen“, deren Räume auch entsprechend ausgestattet sind. Wie es läuft und was die Schüler davon halten, lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen