zur Navigation springen

Lübzer Turmfest : „Klärchen“ lacht fürs Turmfest

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Lübzer Turmfest und 15. Landesschützenfest zogen wieder einmal tausende Besucher in die Eldestadt – an gleich drei Tagen

von
erstellt am 27.Aug.2017 | 21:00 Uhr

Zwei Schläge reichen Willi Horn, Geschäftsführer der Mecklenburgischen Brauerei Lübz GmbH, um das Fass Lübzer Pils anzustechen. Er scheint geübt zu sein, schließlich ist Willi Horn seit 1991 im Unternehmen tätig. Mit dem Fassbieranstich und den ersten gefüllten Biergläsern, die Bürgermeisterin Gudrun Stein an zahlreiche Besucher weiterreicht, ist das Lübzer Turmfest 2017 eröffnet. Bei herrlichem Sonnenschein – Klärchen meint es an diesem Sonnabend gut mit den Lübzern – strömen die Gäste über den Markt und durch den Stadtpark. Zwischen Autoscooter und Karussell darf in diesem Jahr der Schießsport aber nicht fehlen. Bereits zum zweiten Mal – im vergangenen Jahr gab es beim Turmfest die Premiere – findet das 15. Landesschützenfest parallel zum Turmfest statt. Ein Erfolg, der sich wohl fortsetzen wird. Gerd Hamm, Präsident des Landesschützenverbandes MV rührt gemeinsam beim Schützentalk mit Sportsmann René Möller vom Kreisschützenbund Ludwigslust-Parchim e.V. ordentlich die Werbetrommel. „Kommen Sie vorbei, schauen Sie uns über die Schulter. Wir haben keine Geheimnisse und sind nicht mysteriös“, erklärt Gerd Hamm. Wer nicht warten wollte, sich die Vereine anzuschauen, hatte beim Turmfest auf jeden Fall genug Gelegenheit, den Sport kennen zu lernen. Unter anderem beim Bürgerpreisschießen in der offenen Kategorie Lichtpunkt und auch beim Bogenschießen.

Zwischen Fassbieranstich und Schützentalk gibt es immer wieder Musikalisches. Auch das gehört zum Lübzer Turmfest dazu. Vor allem im Jubiläumsjahr – die Brauerei feiert 2017 ihren 140. Geburtstag. Schon am Freitagabend lösen sich das Revoluzzer Team und die Band Skyline immer wieder ab. Im Hintergrund wird fleißig gearbeitet, damit alles reibungslos klappt. Bürgermeisterin Gudrun Stein bedankt sich: „Bei allen Helfern, den Sponsoren, der Brauerei.“ Sie freut sich, dass wieder einmal tausende Besucher in ihre Eldestadt gekommen sind. Schlagersängerin Franziska und ihr männliches Pendant Olaf Berger runden den Sonnabendnachmittag ab. Die Besucher – mittlerweile ein wenig jüngeren Datums – haben sich in die erste Reihe vorgekämpft. Dort verweilen sie bis zum Abend, tanzen zur Musik der Foolproofband. Doch sie warten nur auf einen, auf den Hauptact des Abends direkt aus Hamburg: Johannes Oerding. Der Musiker weiß, wie er die Lübzer animieren kann. Charmant, witzig, einem Entertainer gleich unterhält er mit Liedern seines neuen Albums „Kreise“, aber auch älteren Songs. Bei  „Love me Tinder“ geht es um online-Singlebörsen. Und siehe da, auch im Lübzer Publikum finden sich Singles auf Anhieb zusammen. Johannes Oerding macht das schon. „Ihr seid jetzt Schock-verliebt“, witzelt er und interagiert mit seinem Publikum. „Wenn ihr heiratet, verspreche ich euch, spiele ich auf eurer Hochzeit.“ Der Musiker versteht sein Handwerk. Und auch die Organisatoren des Turmfestes. Mit bunten Lichtern und Musik bis spät in die Nacht verabschiedet sich das Lübzer Turmfest im Jubiläumsjahr der Brauerei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen