zur Navigation springen

Polizei gibt teilweise Entwarnung : Keine Straftat an Goldberger Schule

vom

Unsere Redaktion hat in der Mittwoch-Ausgabe über Vorfälle berichtet, bei denen Schüler der Walter-Husemann-Schule durch Fremde belästigt worden seien. Wie die Polizei mitteilt, ist zumindest ein Vorfall aufgeklärt.

svz.de von
erstellt am 24.Nov.2011 | 08:13 Uhr

Goldberg | Unsere Redaktion hat in der Mittwoch-Ausgabe über Vorfälle berichtet, bei denen Schüler der Walter-Husemann-Schule durch Fremde belästigt worden seien. Wie die Polizeiinspektion Ludwigslust gestern mitteilt, ist zumindest ein Vorfall aufgeklärt. "Der Vorfall vor einer Goldberger Schule vom 3. November dieses Jahres, wonach Schüler während der Hofpause durch einen Unbekannten fotografiert worden sein sollen, ist aufgeklärt. Die Kriminalpolizei hat den mutmaßlichen Verursacher ermitteln können", so Pressesprecher Klaus Wiechmann. Im Ergebnis der Ermittlungen haben sich keine Anhaltspunkte ergeben, die auf eine Straftat deuten. Mögliche Verbindungen zu einem Vorfall am 16. November in der Langen Straße haben sich in diesem Zusammenhang jedoch nicht ergeben, sagt Wiechmann. Nach Angaben des Jungen, soll seinerzeit der Fahrer eines grünen Kleintransporters gegen 17 Uhr in der Lange Straße versucht haben, den Zwölfjährigen in sein Auto zu locken. "Trotz intensiver Ermittlungen haben sich bislang keine neuen Anhaltspunkte zu diesem Vorfall ergeben", so die Polizei. Die Ermittler stützen ihre Ermittlungen gegenwärtig einzig auf die Aussagen des Kindes. Aus diesem Grunde bittet die Polizei Anwohner, Passanten oder Autofahrer, die zum fraglichen Zeitpunkt dort Beobachtungen gemacht haben, erneut darum, sich bei der Kriminalpolizei in Plau (Tel. 038 735 / 83 70) zu melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen