Lübz : Kein Geld für Unfall mit Ziege

Für die Wadenverletzung bei einem Mädchen durch das Hinuntersteigen von der Bronze-Ziege gibt es vermutlich keinen Schadensausgleich.
Foto:
Für die Wadenverletzung bei einem Mädchen durch das Hinuntersteigen von der Bronze-Ziege gibt es vermutlich keinen Schadensausgleich.

Urlauber versuchten, für Verletzung der Tochter Schadensersatz zu bekommen

svz.de von
08. Oktober 2014, 20:00 Uhr

Für ein Erinnerungsfoto war eine Neunjährige im Sommer auf die an gleichnamigem Markt stehende Ziege aus Bronze gestiegen. Beim Absteigen verletzte sich das Mädchen an der Wade, so dass eine ärztliche Behandlung notwendig war. Die Mutter – eine Urlauberin – meldete den Vorfall der Stadtverwaltung als Unfall. Der Rechtsvertreter der Familie versuchte, Schadensersatzansprüche gegenüber der Stadt geltend zu machen.

„Nach Prüfung der Sach- und Rechtslage können wir Leistungen dieser Art nicht in Aussicht stellen“, sagt Bürgermeisterin Gudrun Stein dazu. „Die Bronze-Ziege steht seit 16 Jahren am derzeitigen Standort. Ein Fall wie mit dem Mädchen ist bisher auch bei anderen im Stadtgebiet stehenden Kunstobjekten nicht aufgetreten.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen