zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

22. November 2017 | 14:14 Uhr

Leseraktion : Karat plaudert mit SVZ-Gewinnern

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Tolles Konzert der Kultband vor dem Amtsturm

von
erstellt am 24.Aug.2014 | 21:00 Uhr

Ein musikalischer Höhepunkt des Lübzer Turmfestes war ohne Zweifel das Konzert der Band Karat am Sonnabend vor dem Lübzer Amtsturm. Eine Stunde bevor Frontman Claudius Dreilich und seine Bandmitglieder die Bühne rockten, hatten fünf Meet & Greet-Gewinner die Chance den Musikern ganz nah zu kommen. Darunter zwei Gewinnerinnen aus dem Lostopf der Schweriner Volkszeitung und da sich die Gewinnerin aus Schwerin nicht meldete, durfte die andere, Stefanie Taplik aus Goldberg, von ihrer Freundin Laura Mews aus Lübz hinter die Bühne begleitet werden. Heike Kowalke aus Hamburg (über Facebook teilgenommen) und das Lübtheener Ehepaar Jutta und Hans-Erich Strempel, die bei Antenne MV gewannen, komplettierten die Runde. „Wie lange wollt ihr auf der Bühne weitermachen, ihr seid ja nicht mehr die Jüngsten“, wollte der Lübtheener wissen. „Mal sehen, wie lange unser Jüngster durchhält“, kam prompt die Antwort von Bernd Römer. Der Gitarrist konnte sich genau wie Schlagzeuger Michael Schwandt daran erinnern, als er damals „den kleinen Claudius“ in der Karre schob. „Wie war es, das Erbe deines Vaters anzutreten“, interessierte die Hamburgerin und der in Halle geborene Sänger erzählte die Geschichte, bis er sich vor allem mit Hilfe der alten Bandmitglieder dazu entschloss, sein Ding als Frontmann von Karat zu machen. „Meine Kollegen haben mir Freiheiten eingeräumt und es hat geklappt“, so Dreilich. Knapp eine halbe Stunde nahmen sich die Musiker Zeit und verteilten noch frisch signierte Autogrammkarten an die zufriedenen Fans. Beim anschließenden Konzert feierten die Turmfestgäste den „Schwanenkönig“, „Blauen Planet“ und „Gewitterregen“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen