zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

11. Dezember 2017 | 16:26 Uhr

Vorsicht : Kaffeefahrt - Skepsis angebracht

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Leserin erhielt ominöse Einladung / Ordnungsämter warnen vor betrügerischer Verkaufsveranstaltung

von
erstellt am 19.Okt.2015 | 21:00 Uhr

„Herbstfahrt mit großem Sektempfang“ - arg verlockend klingt der Titel einer Einladung, die dieser Tage einer unserer Leserinnen (Name ist der Redaktion bekannt) ins Haus flatterte. Deklariert als „Dankeschön für die Teilnahme am großen Preisrätsel“ war sie, voll von Versprechen und der Aussicht auf einen von fünf Hauptgewinnen. Natürlich hatte unsere Leserin ihren Gewinn (1000 Euro Taschengeld) noch nicht abgeholt. Weshalb die Organisatoren der Herbstfahrt nun den Auftrag seitens ihrer Geschäftsführung hatten, für unsere Leserin die Abholung des Preises samt schönem Tagesausflug zu organisieren. Und wie schön der am 5. November werden sollte: Busfahrt, opulentes Frühstück, Werksmesse mit Sektempfang und Showeinlagen, reichhaltiges Mittag, Überraschungsgeschenk im Wert von 149 Euro, für alle Ehepaare und Paare ein Flachbildfernseher, Akkustaubsauger, ein 6teiliges Titanium-Messerset, elektrische Fondue-Friteuse…

Sie ahnen es: Hinter der vermeintlichen Einladung verbirgt sich nichts anderes als eine Kaffeefahrt, die auch unter dem Titel „Erleben Sie grandiose Baukunst in Berlin - Der neue Flughafen“, „Achtung! Große Sonderfahrt! Wir besuchen: das Größte Orchideen-Festival Europas“, „Wir haben den besten Käse aus Holland“ hätte stehen können. So (und in noch x anderen Varianten) warben in den letzten Wochen die gängigen Schreiben von… Ja von wem eigentlich? Das Schreiben an unsere Leserin gibt nicht preis, wer ihr da so viel Gutes möchte. Lediglich Ort (Walle), Postleitzahl (28094) und Postfach (150421) für das Rückantwortschreiben.

Bei diesen Daten klingeln Polizei, Ordnungsämtern und vor allem dem Lahn-Dill-Kreis die Ohren. Die hessische Verwaltung warnt vor Einladungen/Gewinnmitteilungen mit o.g. Postfach-Adresse in der Antwortkarte bzw. im Schreiben. Mag schon sein, dass die Kaffee-Fahrt-Teilnehmer den Flachbildfernseher tatsächlich aus der Ferne zu Gesicht bekommen. Erhalten werden sie ihn nicht, wie auch alle anderen vom Veranstalter versprochenen „kostenlosen Leistungen“ nicht. Als bislang einzige Behörde in Deutschland betreibt der Lahn-Dill-Kreis im Internet eine Warnliste, die auf unseriöse Werbefahrten („Kaffeefahrten“) und Werbeverkaufsveranstaltungen aufmerksam macht. Insbesondere älteren Menschen möchte der Landkreis so direkt und indirekt vor betrügerischen Praktiken schützen, die auf solchen Veranstaltungen üblich sind.

Auch Polizei und Ordnungsämter sind auf der Hut, wie jüngst ein Vorfall in Nordrhein-Westfalen zeigt: Das städtische Ordnungsamt war über eine Veranstaltung informiert worden, schritt ein und hat die Abzocke verboten. Angetroffen wurden zwei Verkäufer, die beide bereits wegen Betrügereien auf Kaffeefahrten/Verkaufsveranstaltungen polizeibekannt waren. Klaus Wiechmann, Pressesprecher der Polizeiinspektion Ludwigslust, stellte fest, dass nicht alle Kaffeefahrten-Veranstalter unter Generalverdacht stehen würden. Auch seien Betrügereien oft schwer nachzuweisen. „Gesunde Skepsis hat aber noch niemandem geschadet“, so Wiechmann, „zumal man immer wieder von den schwarzen Schafen der Branche höre, die überteuerte und minderwertige Waren anbieten.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen