zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

20. Oktober 2017 | 22:03 Uhr

Tierschutz : Kälberhort rettet Tieren das Leben

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Hilfe für frühgeborene, geburtsgeschädigte oder schwache Kälber gibt es in Grebbin. Ein Tierschutzverein wird gegründet.

svz.de von
erstellt am 22.Jan.2014 | 17:38 Uhr

Boby ist zu klein geraten und ohne Schwanz zur Welt gekommen. Andrea ist sehbehindert, Rössler auf beiden Augen total erblindet. Heike läuft in der blinden Gruppe mit und ist sozusagen der Blindenführer. Diese Kälber wachsen bei Maik Kindler in Grebbin auf. Im Kälberhort kümmern er und weitere Helfer sich um Tiere, die anderenfalls kaum eine Überlebenschance hätten, weil ihre Aufzucht unwirtschaftlich ist. Die Initiatoren des Kälberhorts päppeln die Jungtiere auf und versuchen, sie an Interessenten zu verkaufen. Mit enormem Aufwand: Frühgeburten müssen zwölfmal am Tag und mehr gefüttert werden.

Seit zwei Jahren nimmt der Kälberhort frühgeborene, geburtsgeschädigte oder lebensschwache Kälber auf. Mehr in der Printausgabe der SVZ und im E-Paper.

 


 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen