Plau am See : Jung, leidenschaftlich und politisch

Am 14. September wollen Shai Hoffmann und sein Team mit den Menschen in Plau am See ins Gespräch kommen
Am 14. September wollen Shai Hoffmann und sein Team mit den Menschen in Plau am See ins Gespräch kommen

Wenn der „Bus der Begegnungen“ in Plau am See machen, wollen Shai Hoffmann und sein Team mit den Menschen ins Gespräch kommen

von
06. September 2017, 12:00 Uhr

Der allererste „Bus der Begegnungen“ ist seit Montag auf Deutschlandtour und wird am 14.  September einen Stopp in Plau am See einlegen. Treffpunkt ist der Marktplatz neben dem Brunnen.

Wichtig und vielleicht auch hilfreich ist zu wissen, dass der „Rote“ von keiner Partei auf Tournee geschickt wird. Vielmehr handelt es sich um einen ausrangierten und von Ehrenamtlichen wieder flottgemachten knallroten Doppeldeckerbus der Linie 94. Gefördert „Ich denke, dieser Bus ist der absolute Icebreaker“, sagt Shai Hoffmann, der die Tour initiiert hat. „Denn in dem Oldtimer kann man nicht nur reisen, sondern auch schlafen, kochen, essen, gemütlich zusammen sitzen und sich austauschen!“

An Bord ist ein junges, leidenschaftliches, politisches Team, mit dem Hoffmann zwei Wochen vor der Bundestagswahl, vom 4. bis zum 17. September, durch die halbe Republik tourt. Der Bus der Begegnungen hält u.a. in Chemnitz, Kassel und Dortmund. „Gerade vor der Bundestagswahl ist es wichtig, dass wir unsere ‚Filterblasen‘ zum Platzen bringen“, sagt Hoffmann. „Wir möchten mit Menschen ins Gespräch kommen, die wir im Alltag nicht treffen würden.“ Und wenn das Eis gebrochen ist, dann soll es um Fragen gehen, wie Was bewegt sie? Was sind ihre Ängste und Sorgen? Wie stellen sie sich eine lebenswerte Gesellschaft vor?

Gesellschaftliche Spaltung überwinden und politisches Interesse anregen - das möchte das Team vom Bus der Begegnungen.

Warum das spannend tatsächlich spannend sein könnte? Weil, das Team aus Ehrenamtlichen und Mitarbeitern zivilgesellschaftlicher Initiativen wie DeutschPlus, Linie 94, Die Offene Gesellschaft und Couragiert besteht. Sie werden zum Beispiel für die Leute vor Ort kochen. Mit ihnen Limonade trinken. Das Glücksrad gesellschaftspolitischer Fragen drehen und sich vor allem auf die Menschen einlassen, die sie auf ihrer Reise treffen.

Mit dem Bus der Begegnungen platzen sogar virtuell die Filterblasen. Es wird beispielsweise ein Videotagebuch und Live-Schalten in den sozialen Medien geben.

Na, sind Sie/seid Ihr neugierig geworden, dann einfach vorbeischauen. Anmeldung bei Julia Hübner unter jhuebner88@gmail.com.

Gefördert wird diese Crowdfunding-Kampagne im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben auch vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen