Plauer Badewanne : Jubiläum soll 2014 der Knüller werden

Die Vorstandsmitglieder  des Plauer Badewannenvereins  stecken  bereits  knietief in den Planungen zur nächsten, der  25. Plauer Badewannenrallye: Marieta Steinborn,  Frank Sieland, Carola Rohde (vorn); David Rohde, Stefan Weber, Michael Wufka und  Dirk Rexin (hinten).
Die Vorstandsmitglieder des Plauer Badewannenvereins stecken bereits knietief in den Planungen zur nächsten, der 25. Plauer Badewannenrallye: Marieta Steinborn, Frank Sieland, Carola Rohde (vorn); David Rohde, Stefan Weber, Michael Wufka und Dirk Rexin (hinten).

Im nächsten Jahr steigt die 25. Badewannenrallye in Plau am See. Die Organisatoren stecken seit Monaten knietief in den Vorbereitungen .

svz.de von
12. Dezember 2013, 08:00 Uhr

Nach der „Badewanne“ ist vor der „Badewanne“. Weniger vielleicht für die Genießer, die Zuschauer, die sich auf die Rallye – im Sommer zweifellos das größte Event in der Plauer Region – freuen, die Ufer der Elde säumen und die Crews anfeuern. Für den Vorstand des Plauer Badewannenvereins um dessen Präsidenten Frank Sieland sehr wohl: „Wir haben schon jetzt vieles in der Vorbereitung, denn die nächste, die 25. Badewannenrallye soll eine richtig große, richtig zünftige Jubiläumsveranstaltung werden.“ Einmal, mitunter auch zweimal im Monat treffen sich die zehn „Minister“ und dann wird geplant. Momentan am größten Brocken, dem Drumherum. „Ja, wir stecken knietief in Verhandlungen mit Akteuren und Künstlern“, sagt Michael Wufka und verrät, warum es die Plauer so eilig haben. „Rahmenprogramm, Musik, all das muss ganz einfach rechtzeitig gebucht sein, sonst stehen wir am Ende ohne da.“

Keine Frage, die Plauer sind ehrgeizig. Sie wollen am Badewannen-Wochenende 18. bis 20. Juli (für alle Fans des runden Leders: das ist eine Woche nach dem Endspiel der Fußball-WM in Brasilien) den längsten Umzug auf die Beine stellen, den die Elde bei Plau je gesehen hat. „Genau darum rufen wir schon jetzt alle Bootsbauer auf, sich ans Werk zu machen. Und wir rufen auch alle Vereine, Institutionen, Firmen und Gruppen auf, sich für die Rallye bei uns anzumelden. Zur 25. Badewanne wollen wir ordentlich was auf die Beine stellen. Und dafür brauchen wir sehr, sehr viele aktive Mitstreiter.“

Anmelden geht übrigens am einfachsten auf der Homepage des Vereins unter www.badewannenrallye.de. Allerdings machen das in der Regel die wenigsten langfristig. Das wissen Frank Sieland und seine Mitstreiter: „Deshalb will ich ganz nebenbei mal erwähnen, dass wir eine sehr schöne Homepage haben – super gepflegt, immer auf dem aktuellsten Stand, tolle Fotos.“ Gerade die sollten Motivation genug sein. Wer mehr braucht, findet hier aber auch noch „fünf gute Gründe für den Bau einer Badewanne“: vergünstigte Eintrittskarten (für Samstagabend); keine Anmeldegebühr; stattdessen 20 Euro Startgeld vom Verein für jedes teilnehmende Gefährt; leckere Getränke für jedes Boot im Zielbereich nach dem Rennen und eine limitierte Medaille pro Teilnehmer.

30 bis 40 Boote sollen es wenigstens werden. „Nach oben setzen wir aber keine Grenze. Die Elde ist groß, sie ist lang und sie ist tief“, sagt Carola Rohde. Und das weckt Erinnerungen. An den Auftritt der „Titanic“ nämlich, bei dem sich die Mitglieder nicht sicher sind, woher die kam und wann. „Auf alle Fälle redet man in Plau noch heute davon“, so Marieta Steinborn. „Sie war wirklich untergegangen. Und dann – Dank eingebauter Hydraulik – wieder aufgetaucht. Das war echt der Wahnsinn. Super war aber auch die Broilerschleuder… ja, wir hatten in all den Jahren schon richtig tolle Boote hier.“

Zur Jubiläumsrallye hoffen die Macher auf ähnlich tolle Idee und ganz spezielle Vehikel. Frank Sieland: „Plauer Badewannenrallye heißt nicht, dass es auf der 579 Meter langen Distanz um Geschwindigkeit geht. Nein! Man kann die Strecke schaffen, klar. Man muss es aber nicht. Um Geschwindigkeit geht es bei unserem Event ausschließlich beim Speedrennen mit echten Badewannen. Bei allem anderen ist der Spaßfaktor entscheidend, für die Teilnehmer und für die Zuschauer. Die wollen Aktion, wollen Show, die wollen was zum Schauen haben, zum Amüsieren“, ist sich Frank Sieland sicher.

Die Plauer Badewannenrallye lebt, und sie geht mit Riesenschritten auf ihr 25. Jubiläum zu. Dafür sorgen durchs Jahr und hinter den Kulissen die ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder: Frank Sieland, Carola Rohde, Marieta Steinborn, Michael Wufka, Dirk Rexin, Ernst Gotzian, Christian Hartleb, Stefan Schult und neu seit diesem Jahr auch die Youngster Stefan Weber und David Rohde, der Sieger beim ersten Speedrennen der Badewannen vor drei Jahren. Und diese zehn haben mittlerweile auch die Gründergeneration abgelöst oder anders, sie sind ihre Fußstapfen getreten. Einzig Ernst Gotzian ist noch ein echter „Rallye-Fahrer“ der ersten Stunde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen