zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

17. Oktober 2017 | 17:22 Uhr

Ehrenamt : Jörg Scheperski neuer Wehrchef

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Dobbertiner Feuerwehrkameraden wählten ihren neuen Wehrführer einstimmig / Bilanz der Einsätze: viele Fehlalarme im Kloster

von
erstellt am 09.Feb.2015 | 22:00 Uhr

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr im Klosterdorf Dobbertin haben sich kürzlich zu ihrer Jahresversammlung getroffen. Auf der Tagesordnung standen die Berichte der Wehrführung bzw. der Jugendwartin und die Wahl eines neuen Wehrführers, da Tobias Kluth diese Funktion vor einigen Monaten nieder gelegt hatte.

Im Beisein des Bürgermeisters, Dirk Mittelstädt, konnte der stellvertretende Wehrführer Detlef Albrecht berichten, dass die Kameraden im vergangenen Jahr zu 19 Einsätzen ausrückten. So musste Hilfe nach einem Verkehrsunfall geleistet werden und neben zwei Sturmschäden, waren auch sechs Brände zu bekämpfen. Einer der schlimmsten war der Brand auf der Freilichtbühne im Klosterpark Ende Oktober. Bürgermeister Mittelstädt lobte in diesem Zusammenhang noch einmal die Einsatzbereitschaft der Kameraden und die Organisation der Brandbekämpfung vor Ort. Allerdings mussten die Dobbertiner auch sechs Mal zum Kloster ausrücken, da die dortige Alarmanlage ansprang. Zum Glück waren dies Fehlalarme, die zukünftig vielleicht weniger ausfallen werden, da die Brandmeldeanlage technisch auf den neuesten Stand gebracht werden soll.

Einen kuriosen und seltenen Einsatz gab es auch im vergangenen Jahr – die Kameraden retteten einem Greifvogel das Leben. „Da saß ein Bussard bei Dobbin auf der Wiese in einem Baum fest, vermutlich schon zwei oder drei Tage. Die Kameraden mussten den Baum fällen und der Bussard kam dadurch frei“, berichtet Madlen Tiedemann.

Madleen Thiedemann informierte die Anwesenden auch über ihre Arbeit als Jugendwartin. Mit Jahresende konnte ein Stand von neun Mitgliedern gemeldet werden, darunter drei Mädchen. Zwei Jungen, Lukas Ciosseck und Jonas Scheperski, wurden im vergangenen Jahr in die Einsatzabteilung übernommen. Diese Übernahme zeugt auch von der guten Ausbildung in der Jugendwehr, die natürlich so gestaltet werden muss, dass die Mädchen und Jungen bei der Stange bleiben und nicht die Lust verlieren. Dazu dient auch die Teilnahme an den unterschiedlichsten Wettbewerben wie dem Amtsausscheid in Diestelow, das Kreiszeltlager in Dargelütz oder die Teilnahme am Feuerwehrsportfest in Hohen Pritz im September.

Frühzeitig lernen die Jugendlichen auch, dass man sich gesellschaftlich in der Gemeinde einbringen sollte und so waren sie auch beim Dobbertiner Erntefest und betreuten dort einen eigenen Stand mit einigen feuerwehrspezifischen Spielen und lockten zum Knüppelkuchenbacken.

Einen „großen“ Einsatz absolvierten die Dobbertiner Nachwuchskameraden im September, als sie mit den Goldbergern an einer großen Übung über 24 Stunden teilnahmen und dabei verschiedene Szenarien absolvierten, darunter Einsatz bei einem Brand, bei einem Verkehrsunfall und ähnliches. „Natürlich war alles bestens jugendgerecht vorbereitet und alle schlugen sich wacker. Allen gebührt der Dank, den Teilnehmern, den Organisatoren, der Goldberger Wehr und allen Helfern“, berichtet die Jugendwartin.

Zum Feuerwehrmann bzw. zur Feuerwehrfrau wurden Madlen Tiedemann, Jonas Scheperski, Hannes Sauer, Peter Keßler, Lukas Ciosseck und Philip Paschen ernannt.
Bernd Hausmann erhielt für seine Arbeit als Gerätewart ein Präsent. Der neue Wehrführer heißt Jörg Scheperski und er kann sich auf seine Kameraden verlassen, denn er erhielt von 19 wahlberechtigten Kameraden alle Stimmen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen