zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

16. Dezember 2017 | 12:18 Uhr

Ausscheid : Jetzt will Lübz siegen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Gestern fand die zweite Runde von „Mission Olympic“ statt. Eine Jury wird jetzt anhand von Filmaufnahmen über die Vergabe der neuen Preise entscheiden.

svz.de von
erstellt am 09.Sep.2014 | 22:00 Uhr

Mehrere 100 Menschen – darunter vor allem die Kinder aus allen Kitas im gesamten Amtsbereich und Schüler einiger Klassen aus allen Schulen in der Stadt – kamen gestern Vormittag zum Rudolf-Harbig-Sportplatz, um mit dem „Kleinen Finale“ noch einmal „Mission Olympic“ zu feiern. Bei dem bundesweiten sportlichen Städtewettbewerb hatte Lübz im vergangenen Jahr hinter Montabaur in seiner Klasse den zweiten Platz errungen.

„Dann luden die Träger von Mission Olympic – der Deutsche Olympische Sportbund und Coca-Cola Deutschland – die Finalstädte aus allen Jahren zu dieser zweiten Runde ein“, sagt Astrid Becker, die das 2013 zum letzten Mal veranstaltete Großereignis in Lübz mitorganisiert hat. Montabaur, knapper Sieger vor Lübz, habe sich zu keinem zweiten Durchgang entschieden. Die Teilnahme war jedem freigestellt.

Auch gestern nahmen wie schon beim ursprünglichen, sechs Jahre lang veranstalteten Wettbewerb Städte aus ganz Deutschland teil. Sie waren ihrer Einwohnerzahl entsprechend in verschiedene Kategorien unterteilt. Bei uns war es die mit bis zu 25 000 Einwohnern.

Die gestrigen Aktivitäten an den unterschiedlichen Ständen, die alle Generationen dazu einluden, sich körperlich zu betätigen, wurden gefilmt. Im Gegensatz zur ersten Runde ging es nicht um die Menge, sondern auch um die Ideen. „Eine Jury wird sich das Filmmaterial anschauen und dann über die Preisgelder entscheiden“, so Astrid Becker. Den ersten drei Siegern winken 3000, 2000 beziehungsweise 1000 Euro, acht weitere bekommen jeweils 500.

Bürgermeisterin Gudrun Stein hatte die Veranstaltung in erster Linie als das für 2013 herausragende und auch in Zukunft positiv wirkende, das Zusammengehörigkeitsgefühl stärkende Ereignis in ihrer Stadt eingeschätzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen