zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

11. Dezember 2017 | 03:10 Uhr

Klaviertage : Italien und Amerika zu Gast in Stuer

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Heute spielt Susanna Piermartiri aus Italien um 19 Uhr bei den „5. Internationalen Musiktagen am Plauer See – Klaviertage Stuer 2015“

svz.de von
erstellt am 28.Jul.2015 | 08:00 Uhr

Heute geht’s in Stuer weiter, ein Pianist nach dem anderen gibt sich in der Kirche von Stuer bei den Klaviertagen die Ehre: Um 19 Uhr wird die Pianistin Susanna Piermartiri im Rahmen der „5. Internationalen Musiktage am Plauer See - Klaviertage Stuer 2015“ auftreten. Die junge Italienerin begann im Alter von sechs Jahren mit dem Klavierspiel. Sie erhielt Unterricht bei Francesco Martucci und Fausto Di Cesare am Konservatorium „Santa Cecilia“ in Rom. Hier schloss sie die Prüfungen mit „Auszeichnung“ ab und setzte ihr Studium bei Maria Tipo an der Musikhochschule in Fiesole fort, wo sie 2008 das Diplom erhielt und mit einem Stipendium der „Associazione Amici della Musica“ ausgezeichnet wurde. Die Pianistin erhielt ein Stipendium, um 2011 und 2012 bei Lylia Zilberstein zu studieren. Parallel zu ihren musikalischen Aktivitäten absolvierte sie ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität La Sapienza in Rom. Sie spielte zahlreiche Konzerte als Solistin in den berühmtesten Theatern und Konzerthallen Italiens. Im Juni 2005 debütierte sie in Deutschland. Unter der Schirmherrschaft des italienischen Konsulats trat sie in Dortmund, in Menden und in der renommierten „Internationalen Bibliothek der Komponistinnen“ in Unna auf. Auch in Spanien (Sevilla und Barcelona) gab sie bereits Konzerte. Die Pianistin ist Preisträgerin mehrerer nationaler und internationaler Klavierwettbewerbe. Susanna Piermartiri wird ihr Publikum in der wunderschönen Kirche zu Stuer mit Werken von Beethoven (Klaviersonate „Der Sturm“), Bach / Busoni („Chaconne aus der Partita Nr. 2 d-moll, BWV 1004“) und Liszt (aus den „Années de Pèlerinage: „Vallée d’Obermann“ und „Tarantella“) erfreuen.

Das Abschlusskonzert wird bereits am Donnerstag, 30. Juli, um 19 Uhr von Soheil Nasseri aus den USA gespielt. Der junge Amerikaner wurde in Santa Monica, Kalifornien als Sohn iranischer Einwanderer geboren. Klavierunterricht erhielt er bereits im Alter von fünf Jahren. Während seiner Ausbildung zum Konzertpianisten zog er mit 20 Jahren nach New York, um bei Karl Ulrich Schnabel zu studieren, dem Sohn von Artur Schnabel. The New York Times feierte den Künstler mit folgenden Worten: „Ein mitreißender Pianist [...] stets interessant, durchdacht und charaktervoll [...] eine hervorragende Technik.“ Seit Herbst 2001 hat er zwanzig Solokonzerte mit völlig unterschiedlichen Programmen in New York dargeboten: in der Weill Recital Hall der Carnegie Hall, in der Alice Tully Hall des Lincoln Centers und in der Merkin Concert Hall. Sein europäisches Debüt gab Nasseri 2004 im Teatro Massimo im sizilianischen Palermo. Seitdem tritt er regelmäßig in den wichtigsten Konzertsälen weltweit auf. Soheil Nasseri hat sechs Aufnahmen für Naxos, Centaur und Mahoor eingespielt. Seit 2006 lebt der Pianist in Berlin. In Stuer wird er Werke von Beethoven („Sieben Variationen über das englische Volkslied „God save the king“ für Klavier (C-Dur), WoO 78“), Schubert („Klaviersonate Nr. 20 A-Dur, D 959“) und Chopin („Barcarolle in Fis-Dur, op. 60“) zu Gehör bringen.

Die Eintrittskarten sind im Vorverkauf in der Tourist Info Plau am See sowie an der Abendkasse erhältlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen