Festivität in Goldberg : Irische Folklore beim Strandfest

Ein Hauch von grüner Insel mitten in Goldberg: „Several Gents“ aus der Prignitz werden in diesem Jahr den Freitagabend des Strandfestes mit irischer Musik versüßen.  Fotos: archiv
1 von 3
Ein Hauch von grüner Insel mitten in Goldberg: „Several Gents“ aus der Prignitz werden in diesem Jahr den Freitagabend des Strandfestes mit irischer Musik versüßen. Fotos: archiv

Bereits am Freitag, 8. Juli, startet das zweitägige Event am Goldberger Badestrand / Programm-Highlight: „Several Gents“

23-43398910_23-98671588_1529071052.JPG von
29. Juni 2016, 05:00 Uhr

Kristian Eilers, Frank Winzer und Bernd Motzkus – drei Namen, drei Männer. Für Goldberger vielleicht eher unbekannt. Doch genau das soll sich bald ändern. Vielleicht aber ist das musikalische Trio besser unter ihrem Band-Namen bekannt: „Several Gents“. Die Irish-Folk-Band aus der Prignitz kommt nach Goldberg – zum Strandfest. Dafür haben die Organisatoren Horst Power, Raymund Günther sowie Simone und Peter Larisch gesorgt. Hinzu kommt, dass es den Veranstaltern gelungen ist, das Spektakel auf zwei Tage auszudehnen.

Mehr zum Goldberger Strandfest lesen Sie in der Print-Ausgabe und im ePaper.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen