Goldberg : Innovative Ideen für die Region

Diese Studienarbeit – Wanderweg um den Dobbertiner See – hat nicht nur die Jury überzeugt, sondern auch die Gäste im Atrium der Walter-Husemann-Schule Goldberg.
1 von 3
Diese Studienarbeit – Wanderweg um den Dobbertiner See – hat nicht nur die Jury überzeugt, sondern auch die Gäste im Atrium der Walter-Husemann-Schule Goldberg.

Ob ein Museum in Form eines Baumes für Goldberg oder der Wanderweg um den Dobbertiner See – Erfurter Studenten haben jetzt die Region des Amtes Goldberg-Mildenitz unter die Lupe genommen und Anreize geschaffen.

svz.de von
02. April 2016, 05:00 Uhr

Innovativ, jugendlich, visionärisch. Dominique Tscheuschner und Philipp Facius haben sich Gedanken gemacht – für Goldbergs derzeit brachliegendes Bahnhofsareal. Ihre Idee ein neues Museum in der Mildenitzstadt, direkt am Ortseingang, auf dem Gelände des ehemaligen Holzsägewerkes. „Wir hatten eine Vision, aber wie weit treibt man diese“, steigt Philipp Facius bei der Präsentation im Atrium der Walter-Husemann-Schule Goldberg in das Thema ein. Er und Dominique Tscheuschner gehören zu einer Gruppe von Erfurter Studenten, die im vergangenen Jahr Goldberg und auch Dobbertin unter die Lupe genommen haben, unvoreingenommen, aber auch kritisch.

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen