zur Navigation springen

Windräder: Gefahr fürs Gehirn? : Infraschall unterschätzt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Mit dem Thema Infraschall bringt Paul Beck ein Thema zur Sprache, das in der Diskussion um Windkraftanlagen noch nirgends eine zentrale Rolle gespielt hat. Zu Unrecht?

von
erstellt am 09.Jul.2015 | 07:00 Uhr

Mit dem Thema Ultraschall bringt Paul Beck ein Thema zur Sprache, das vorher noch nirgends eine zentrale Rolle gespielt hatte, jedoch schon nach wenigen Worten geradezu danach verlangte, näher beleuchtet zu werden: Infraschall und sein durch Untersuchungen belegter Einfluss auf die menschliche Gesundheit.

In höchstem Maße bedenklich sei der Fakt, dass die Frequenz des Infraschalls der des menschlichen Gehirns entspricht, das sämtliche Vorgänge koordiniert und Informationen verarbeitet. Durch seine Eigenschaften gelinge es dem Infraschall, die im Schlaf zur Ruhe gekommenen Hirnzellen wieder anzuregen, während er sie im Wachzustand je nach Aufeinandertreffen unter Umständen massiv drücke. Ebenso könne das Herz als schwingungsfähiger Körper mit unter Umständen lebensgefährlichen Folgen in Eigenbewegung versetzt werden.

Mehr erfahren Sie in unserer Print-Ausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen