zur Navigation springen

Nikolausrock von Goldberg : In Goldbergs „Kurve“ wird gerockt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

14. Nikolausrock findet wieder in der Heimat statt. Fünf Bands und Mua Engel unplugged sorgen für die richtige Mischung

von
erstellt am 10.Nov.2017 | 08:00 Uhr

Das Datum steht, Flyer und Plakate sind gedruckt – jetzt kann das Event kommen. Schließlich kann sich das Line Up (Besetzung bei Musikveranstaltungen; Anmerk. d. Red.) in diesem Jahr sehen lassen. Davon ist nicht nur Veranstalter Tobias Schröter alias Horst Power überzeugt, sondern auch die Fan-Base des Goldberger Nikolausrock im sozialen Netzwerk Facebook. „Woooow, wat fürn geiles Line up“, schreibt Erica Ex und freut sich, dass die Band „Ostmaul“ aufs „Dörp kummt“. Mit ihrer Meinung ist sie nicht allein, auch Eric Paarmann versichert: „kalendarisch festgehalten“. Nicht nur für Goldberger, sondern auch für Ehemalige und Freunde des sogenannten N-Rock wird der 9. Dezember das Maß aller Dinge sein. Und: Der Nikolausrock ist wieder zurück in seiner Heimat. Im vergangenen Jahr fand das Event im Kulturhaus Mestlin statt. Der N-Rock aber gehört in die Mildenitzstadt. Deshalb hat Horst Power jetzt „Köhlers Kurve“ als Veranstaltungsort sichern können.

Mua Unplugged, Tortenschlacht, Antispielismus, Ostmaul, Zaunpfahl, Larrikins – Rostock meets Goldberg. Gleich drei Rostocker Bands werden dieses Mal in Goldberg die Bühnenbretter rocken. „Ich freue mich sehr auf dieses Line Up. Wir haben eine gute Mischung. Das ist wichtig“, sagt Horst Power. Mua Engel spielt eigentlich bei „Um Himmels Willen“, doch dieses Mal kommt er solo. „Ich habe Mua gefragt, ob er Lust hat und er hat sofort Ja gesagt.“

Punk, Rock, Ska, Reggae, Rap – die Bandbreite ist breit gefächert beim Nikolausrock von Goldberg. „Die Larrikins als absolute Ikone von Goldberg freuen sich auf ihr Heimspiel“, erzählt Horst Power. Die Entwicklung der Goldberger Jungs verfolgt er nicht nur als Veranstalter. „Ich finde es großartig, dass die Larrikins dieses Jahr als Vorband von ,COR‘ und ,In Extremo‘ auf Tour sind.“ Auftritte in Demmin, Dresden und Leipzig haben die Musiker bereits hinter sich. Es werden neben dem Heimspiel in Goldberg noch Hamburg, Rostock und Stralsund folgen. „Auf richtig schönen Punk können wir uns mit ,Zaunpfahl‘ freuen“, listet Horst Power die Musiker weiter auf. Auch Tortenschlacht aus Rostock werden Köhlers Kurve ordentlich einheizen – zumindest versprechen die drei Musikerinnen „Female Garage Punk“. Mit Ostmaul wird dann noch der Rap Einzug in die Mildenitzstadt halten. „Mit Ostmaul kommt auch ein DJ, um die wirklich guten Texte gut rüberzubringen“, erzählt Horst Power.

Der 14. Nikolausrock wird ein bunter Musikreigen. Das versprechen die Bandnamen in jedem Fall. Eine Premiere gibt es in diesem Jahr auch noch. „Wir haben dieses Mal einen Kartenvorverkauf. Wer also sich vorab eine Karte sichert, spart Geld“, verrät der Veranstalter. Der Vorverkauf startet in gut einer Woche. Vom 20. bis einschließlich 23. November können sich Freunde des N-Rock Karten sichern. Nicht nur in Goldberg soll es diesen Vorverkauf geben, sondern auch in Rostock. Schließlich trifft Musik aus der Hansestadt auf Musik aus der Mildenitzstadt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen